Ecuador Rundreise: "Ecuador Round Trip und Galapagos" (15 Tage / 14 Nächte)

Das ist wahrscheinlich die kompletteste Ecuador Rundreise, die wir anbieten. Sie umfasst nahezu alles, was man in diesem tollen Reiseland sehen, erleben und geniessen kann. Diese 15-tägige Ecuador Rundreise werden Sie weiter empfehlen.
 


Ecuador Round Trip und Galapagos (15 Tage / 14 Nächte)
Buchungscode: EC-AMO-V-GR-0002

Lassen Sie sich in diese Ecuador Rundreise fallen. Lassen Sie die Eindrücke auf sich wirken. Halten Sie mit offenen Augen fest, was Sie an Unvergleichbarem sehen und wahrscheinlich fest in Ihr Gedächtnis aufnehmen werden. Und lassen Sie den Mund ruhig offen, wenn Sie ihn völlig unbewusst aufmachen, weil Sie aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Die Anden, der Amazonas und die Galapagos-Inseln. Muss man zu dieser Reise mehr sagen?
 

Das Besondere an diesem Programm:

Unabhängig davon, dass Sie auch bei dieser Reise die Wahl zwischen einer Plus- und einer Budget-Variante haben – letztere macht die Reise wegen günstigeren Hotels etwas preiswerter – führt diese Ecuador Rundreise in drei Regionen des Landes, die jede für sich fantastische Eindrücke anbietet.

Auch wenn Ecuador der kleinste der Anden-Staaten ist, begegnen Ihnen auf dieser Reise mehr Unterschiede als Sie sich vorab vielleicht vorstellen können. Denn richtig hohe Berge, dichter Regenwald und Inseln wie Galapagos ... wo hat man das schon?

Mehr geht kaum.

Ecuador Round Trip und Galapagos (15 Tage / 14 Nächte)
Buchungscode: EC-AMO-V-GR-0002
 

1. Tag: Ankunft in Ecuador - Quito
Willkommen zu Ihrer Ecuador Rundreise. Sie werden bei Ihrer Ankunft am Flughafen der Hauptstadt Quito bereits erwartet. Sobald Sie Ihr Gepäck haben, bringt Sie unser Transfer zu Ihrem Hotel in der Stadt. Die Fahrt wird ungefähr eine Stunde dauern.

Übernachtung im Hotel. Inkludierte Verpflegung: Keine.
 

2. Tag: Quito City Tour und "Mitte der Welt"
Sie haben Sie für eine Ecuador Rundreise zu den Highlights entschieden. Davon gibt es im Land eine ganze Menge. Vor allem auch in der Hauptstadt. Wir haben heute deshalb viel mit Ihnen vor.

Sie beginnen den Tag mit einer halbtägigen Stadtrundfahrt durch den historischen Teil Quitos, einschließlich der Kirche La Basilica, der Kirche La Compañía und des Hügels El Panecillo. Nachdem Sie das Hotel verlassen haben, wird Ihnen bei Ihrem Privattransport recht schnell der Wandel vom neuen Teil der Stadt zum absolut schönen historischen und kolonialen Teil Quitos auffallen. Natürlich werden Sie während der Tour einige Stopps einlegen, um interessante Kirchen, Plätze, usw. besichtigen zu können. Aber auch um einfach die lokale Atmosphäre, die vielen Geschäfte und Anbieter genießen zu können.

Wie versprochen führt Ihr Weg am Vormittag auch noch zum "El Panecillo", dem Hügel im Zentrum von Quito, der das Stadtbild dominiert. Wie die Spanier als Namensgeber für diesen ca. 200 Meter hohen Hügel ausgerechnet auf den Namen "Brötchen" gekommen sind, müssen Sie selbst herausfinden. Sie werden hier in jedem Fall einen tollen Blick über Quito haben. An klarenTagen kann man von hier aus sogar einige der schneebedeckten Vulkane, von denen es in der Umgebung von Quito einige gibt, sehen.

Anschließend unternehmen Sie einen etwa 1-stündigen Spaziergang zu dem als „La Mitad del Mundo“ bekannten Gebiet. Übersetzt bedeutet das "Mitte der Welt", womit nichts anderes gemeint ist wie die Äquatoriallinie, die sich hier befinden soll. Im Mittelpunkt steht ein großes Monument, das bestiegen werden kann. Sie können sich in der Anlage aber auch auf die gelbe Linie stellen, mit dem die Erbauer der Anlage den Äquatorverlauf symbolisierten. Viele Besucher lieben es, mit einem Bein auf der nördlichen Halbkugel und mit dem anderen auf der südlichen Halbkugel zu stehen. Glaube versetzt Berge, dennoch knapp verpasst. Neueste GPS-Berechnungen haben ergeben, dass der Äquator 240 Meter weiter nördlich verläuft. Die gelbe Linie und die gesamte Anlage haben dennoch einen starken Symbolcharakter.

Bevor Sie mit den  Nachmittagsaktivitäten beginnen, werden Sie in einem typischen Restaurant der Region zu Mittag essen, in dem Gerichte der Andenregion zubereitet werden. Anschließend besuchen Sie das interaktive Intiñan Solar Museum, das direkt neben dem Monument liegt. Hier werden großartige Experimente gezeigt, in die man auf spielerische Art eingebunden wird. Gezeigt werden zusätzlich interessante Exponate einiger der indigenen Kulturen Ecuadors.

Die letzte Aktivität des Tages ist ein Workshop über die Arbeit mit der Andenagave, einer in dieser Region heimischen Pflanze. Dieser Workshop findet in einem Museum in Pomasqui statt, wo Sie die verschiedenen Eigenschaften der Pflanze kennenlernen und erfahren werden, wie sie verwendet werden kann. Der Workshop besteht aus einem erklärenden Teil und einem partizipativen Teil, bei dem Sie mit dem Produkt arbeiten können. In einem Garten am Eingang des Museums sind 10 Wildarten ausgestellt, die aus dem Gebiet des Vulkans Casitagua stammen. Dort werden die jeweiligen Eigenschaften und deren traditionelle Verwendung wie z.B. die Gewinnung von Cabuya-Fasern (Seilen), das Mahlverfahren und ihre Verwendung als Haarshampoo oder Waschmittel erklärt. Auch das Handwerk für die Gewinnung von Chaguarmisch-Qui, einem berauschenden Getränk, wird gezeigt. Im Laufe der Jahre hat es an Bedeutung verloren, da es mit Armut und indianischen Getränken gleichsetzt wurde.

Dieses Museum ist eine Hommage an Virgilio Collahuazo, den letzten Mischquero von Pomasqui, der den Anstoß zur Erforschung der Agave gab. In einem der Museumsräume wird die Technik erklärt, mit der die Pflanze nach einem Jahrzehnt des Wachstums verarbeitet wird. Rustikale Werkzeuge, bekannt als Aspinas, mit denen ein Loch in das Herz der Agave gebohrt wird, werden verwendet um den Saft zu gewinnen. In einem anderen Raum des Museums wird gezeigt, wie der Rest der Pflanze zum Kochen und sogar zum Bau von Musikinstrumenten verwendet wird.

Rückkehr nach Quito am Nachmittag. Übernachtung im Hotel.
Inkludierte Verpflegung: Frühstück, Mittagessen.
 

3. Tag: Otavalo, Cuicocha-Lagune und Cotacachi
Sie starten am Morgen von Quito aus in Richtung Norden zur Stadt Otavalo. Die Fahrzeit beträgt ca. 2 Stunden.

In Otavalo besuchen Sie einen berühmten einheimischen Markt. Zwar werden hier auch Souvenirs angeboten. Aber vor allem bekommt man hier von den Einheimischen und ihrem täglichen Leben einen sehr guten Eindruck. Machen Sie einen Rundgang über den Gemüse- und Obstmarkt und beobachten Sie, wie der Markt funktioniert, probieren Sie vom angebotenen Obst und Gemüse und treten Sie mit den Einheimischen in Kontakt.

Danach fahren Sie zum Vulkansee von Cuicocha, den Sie nach ca. 30 Minuten erreichen. Eindrucksvoll, direkt an einem Vulkankrater zu stehen und dort sogar einen Spaziergang zu unternehmen. Auf einem sehr guten Weg entlang des Kraterrandes können Sie ein Stück weit laufen, ohne sich dabei besonders anstrengen zu müssen. Die kurze Strecke bietet hervorragende Möglichkeiten zum Fotografieren und Genießen dieser unglaublichen Landschaft.

Den nächsten Halt machen Sie in Cotacachi. Dieses kleine Dorf ist für sein Lederwarenhandwerk sehr bekannt.

Übernachtung auf der Hacienda. Inkludierte Verpflegung: Frühstück, Mittagessen.
 

4. Tag: Indigene Gemeinde der Karanki in San Clemente
Nach dem Frühstück haben Sie noch etwas Zeit, sich auf der Hacienda und der näheren Umgebung umzuschauen. Dann steht aber schon der nächste Programmpunkte Ihrer Ecuador Rundreise an. Dieser wird sicherlich sehr interessant und abwechslungsreich. Er lädt Sie vor allem aber auch zum mitmachen ein.

Gegen 11 Uhr begeben Sie sich in die Nähe des Vulkans Imbabura begeben, der nur wenig Kilometer von Otalvo entfernt liegt. Keine Sorge, der 4609 Meter hohe Vulkan ist seit Jahrtausenden inaktiv. Bei der indigenen Bevölkerung gilt er als heilig. Lassen Sie sich mehr darüber erzählen, nachdem Sie in der indigene Gemeinde San Clemente angekommen sind und erste Kontakte geknüpft haben. Sie sind hier beim Volk der Kanari, die schon lange vor den Inka in Peru und Ecuador eine bedeutende Rolle gespielt haben.

San Clemente ist in Ecuador beispielhaft für Gemeinschaftsarbeit, bei der der Tourismus eine wichtige Rolle bei der Verbreitung und Erhaltung kultureller Traditionen spielt. Wie das funktioniert, werden Ihnen die Einwohner zeigen. Sie sind eingeladen am täglichen Leben der Gemeinschaft teilzunehmen, wozu auch die aktive Mitarbeit an den täglichen Aufgaben gehört. Der Besuch beginnt aber zunächst mit einem traditionellen Mittagessen in der Gemeinde, gefolgt von einem Rundgang, bei dem Sie etwas über die hier verwendeten Heilpflanzen erfahren. Zu diesen Heilpflanzen, die die "Shamanen" verwenden, wird man Ihnen erzählen, was Erfahrungen die Vorfahren dazu überliefert haben. Anschließend werden Sie je nach Jahreszeit aktiv an der Bodenbearbeitung und -pflege teilnehmen.

Danach Rückkehr in die Gemeinde und Unterbringung bei den einheimischen Familien. Diese haben Zimmer für die Besucher vorbereitet, die alles Notwendige für eine komfortable Übernachtung bieten. Abendessen mit der Gastfamilie.

Inkludierte Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen.
 

5. Tag: Indigene Gemeinde in San Clemente - Lasso
Nach einer erholsamen Tag und einem typischen Frühstück beginnen Sie diesen neuen Tag Ihrer Ecuador Rundreise mit einer leichten Wanderung zu den Ausläufern des Vulkans Imbabura. Und auch hier gibt es wieder etwas, wo Sie von den Karanki zum mitmachen eingeladen werden.

Ziel der Wanderung ist es, die wilde Frucht Mortiño zu sammeln. Diese ist eine sehr beliebte Frucht bei den Einheimischen der indigenen Gemeinschaften und der Bevölkerung der Region, denn es werden köstliche Gerichte daraus zubereitet. Zurück in der Gemeinde wird mit gesammelten Früchten gleich auch so verfahren. Lassen Sie sich zeigen, wie die Früchte verwendet werden verkosten Sie leckeres Produkt, bei dem Sie von der Ernte bis zur Verkostung mitgewirkt haben.

Nach dem Mittagessen verlassen Sie die Karanki wieder. Sie fahren in das Dorf Lasso am Fuße des Cotopaxi-Nationalparks. Hier übernachten Sie in der traditionellen Hacienda La Cienaga, mit einem spektakulären Blick auf den auf den Vulkan Cotopaxi.

Übernachtung auf der Hacienda. Inkludierte Verpflegung: Frühstück, Mittagessen.
 

6. Tag: Nationalpark Cotopaxi
Ecuador hat einige Vulkane, von denen Sie einige bei dieser Ecuador Rundreise bereits gesehen haben. Alle waren inaktiv. Der heutige ist aktiv.

Nach dem Frühstück brechen Sie zum Cotopaxi-Nationalpark auf. Für die Fahrt bis zur Lagune Limpiopungo direkt am Fuße des Vulkans benötigt man ungefähr eineinhalb Stunden. Diese Lagune ist ein idealer Ort, um den Vulkan in seiner ganzen Pracht zu bewundern und auch die Fauna und Flora zu beobachten. Für diejenigen, die sich energiegeladen fühlen, besteht die Möglichkeit, auf einem Pfad um die Lagune oder einem Teil davon zu wandern.

Danach gehen Sie hinunter zum Mittagessen in die Tambo-Paxi-Hütte. Von hier aus haben Sie einen wunderbaren Blick auf den mit 5897 Meter hohen Berg Ecuadors, der zugleich einer der höchsten Vulkane weltweit ist. Vielleicht sehen Sie am Gipfel etwas Rauch aufsteigen, was nicht ungewöhnlich wäre. Ernsthafte Sorgen müssen Sie sich aber nicht machen. Seit 1738 ist der Cotopaxi zwar etwa 50 Mal ausgebrochen. Der letzte größere Ausbruch ist aber lange her – 1904. Seither kam es zu keinen größeren Eruptionen mehr. Vielleicht ist das mit ein Grund dafür, dass der Berg täglich neu bestiegen wird. Gute Bergsteiger schaffen in sechs bis acht Stunden was Alexander von Humboldt 1802 gerade mal bis auf eine Höhe von ca. 4500 Metern schaffte. Der Höhe also, bis zu der man heute – Sie haben es erlebt – bequem mit dem Auto fahren kann. 

Danach werden Sie dem Weg durch den nördlichen Zugang des Parks in Richtung des Tumbaco-Tals folgen. Hier befindet sich der Flughafen, von dem aus morgen das nächste große Kapitel dieser Ecuador Rundreise für Sie aufgeschlagen wird.

Übernachtung in einem Hotel in der Nähe des Flughafens. Inkludierte Verpflegung: Frühstück, Mittagessen.
 

7. Tag: Quito - Amazonas - Naturreservat Yasuni
Das Amazonasgebiet weist mit einer Ausdehnung von 5,5 Mio. km² den größten tropischen Regenwald der Welt auf. Das sind mehr als 50 % des weltweit verbliebenen Bestandes. Der Regenwald liegt zwischen dem Atlantik und den Hängen der Anden, so dass er von Kolumbien, Ecuador, Peru und Bolivien aus relativ leicht zu erreichen ist. Allerdings liegt nur ein sehr kleiner Teil des Amazonas-Regenwaldes in Ecuador. Dazu gehört der Yasuni-Nationalpark.

Das Yasuni-Reservat ist einer der am besten erhaltenen und interessantesten Teile des Amazonas. Das Gebiet ist extrem artenreich. Vor allem finden sich hier viele Affenarten, Delphine, Nagetiere, Kaimane, erstaunliche Papageien, viele andere Vögel und vieles mehr. Platz genug ist für alle da. Das geschützte Gebiet erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 10.000 Quadratkilometern, was in etwa der vierfachen Fläche des Saarlandes entspricht. Seit 1979 wird im größten Nationalpark Ecuadors hervorragende Arbeit geleistet. Seit 1989 wird der Nationalpark zusätzlich als Biosphärenreservat der UNESCO ausgewiesen.

Aber nicht nur Flora und Fauna bleiben hier erhalten. Im südlichen Teil des Parks leben indigene Urvölker völlig abgeschieden von der Zivilisation noch immer so wie in uralten Zeiten. Geflochtene Körbe in Bäumen markieren eine Art Grenze zu ihrem Stammesgebiet. Diese Grenze der "Unsichtbaren", wie man sie in Ecuador nennt, wird allgemein respektiert und nicht überschritten.

Nichts wie hin in dieses Naturparadies. Am Morgen nehmen Sie dafür einen Flug von Quito zur Stadt Coca im Amazonasgebiet. Dort angekommen erfolgt der Transfer zum Hafen von "La Misión", von wo aus Sie zu einer ca. 2-stündigen Schifffahrt auf dem Napo-Fluss starten, die Sie zu Ihrer Lodge wird. Im Napo-Kulturzentrum angekommen, betreten Sie das Gebiet der Kichwa Añangu-Gemeinde. Deren Mitglieder werden Sie mit einem traditionellen und erfrischenden "Wayusa"-Eis empfangen.

Danach beziehen Sie Ihre Zimmer, wo Sie sich in Ruhe auf die erste Aktivität des Nachmittags vorbereiten können. Ab jetzt findet der weitere Verlauf dieser Ecuador Rundreise im Regenwald statt.

Bei der ersten Amazonas-Aktivität werden Sie zunächst auf dem "Playas"-Pfad wandern. Dabei können sie zum ersten Mal die Tierwelt des Amazonas erleben. Machen Sie eine Reise zwischen den von den Flüssen gebildeten Inseln, die hier zu den biologisch vielfältigsten Orte der Erde gehören. Kajaks stehen dafür als optionale Aktivität für ca. 45 Minuten zur Verfügung, die Sie in jedem Fall auch nützen sollten, um den farbenprächtigen Sonnenuntergang über den unermesslichen Weiten des Napo-Flusses zu bewundern. Anschließend kehren Sie in die Lodge zurück, um sich vor dem Abendessen noch etwas auszuruhen.

Übernachtung in der Lodge. Inkludierte Verpflegung: Frühstück, Picknick, Abendessen.
 

8. Tag: Amazonas
Nach einem frühen Frühstück fahren Sie mit dem Motorboot zu einem der schönsten Orte des Yasuní-Reservats. Es lohnt sich, dafür etwas früher aufzustehen.

das Gebiet „Laca de loros“ an den Ufern des Napo-Flusses, wo Sie Schwärme von Blauscheitel- und Gelbscheitelpapageien, Schwarzkopfsittichen und anderen Sittichen beobachten können. Danach wandern Sie ca. 30 Minuten auf dem "Pericos"-Pfad, um den "blinden" Wald zu erreichen. Von dort aus werden Sie einen perfekten Blick auf ein Gebiet haben, in dem die Mineralien und das Süßwasser einen idealen Treffpunkt für bis zu 11 Papageien- und Sitticharten erschaffen haben. Manchmal ist es sogar möglich, Säugetiere wie Brüllaffen, Tapire und Pekaris zu sehen, die dorthin kommen, um Wasser zu trinken und lebenswichtige Mineralien für ihren Körper zu erhalten.

Sie beenden diesen Vormittag mit einem Besuch des interkulturellen Interpretationszentrums "KuriMuyu", was in der Sprache der Eingeborenen "goldene Saat" bedeutet und von den Frauen der Gemeinde, die als "Mamakuna" bekannt sind, geleitet wird. Hier können Sie mehr über die Kichwa-Kultur, das Kunsthandwerk, die Bräuche und die traditionelle Nutzung der verfügbaren natürlichen Ressourcen erfahren. Sie kehren zum Gemeindezentrum zurück, um im Speisesaal zu Mittag zu essen und in der Lodge eine Pause einzulegen, bevor Sie eine Stunde lang den 35 Meter hohen Aussichtsturm steigen. Von diesem Punkt aus besteht eine gute Chance, eine Vielzahl von Vögeln zu beobachten, Brüllaffen, Totenkopfäffchen, Tukane, Papageien und Faultiere.

Danach ist Zeit für das Abendessen, gefolgt von einer einzigartigen Aktivität auf dem Napo-Fluss, an Bord eines traditionellen Katamarans, um die Legenden und traditionellen Lieder kennenzulernen, während die Frauen köstliche "Bocadillos" zubereiten.

Übernachtung in der Lodge. Inkludierte Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen.
 

9. Tag: Amazonas
Es gibt hier so viel zu sehen und zu erleben. Aus diesem Grund haben wir Ihrer Ecuador Rundreise noch einen weiteren Tag im Nationalpark beigefügt.

Nachdem Sie den Sonnenaufgang und ein leckeres Frühstück genossen haben, werden Sie die nachhaltigen Gemeinschaftsprojekte der Kichwa besuchen. Dieses indigena Volk verfolgt das Sumac Kawsay Konzept, das seit 2008 in der Verfassung des Landes verankert ist. Dieses Konzept sieht ein gutes Zusammenleben in Gemeinschaft vor. Die natürlichen Lebensgrundlagen und die Mitmenschen dürfen dabei nicht ausgenutzt oder gefährdet werden. Denn dies wird für eine nachhaltige und faire Zukunft als besonders bedeutend angesehen. Dass dafür Sprache, eigene Traditionen und eigene Territorien erhalten werden müssen, ist selbstverständlich. Sie werden manchen dieser Grundsätze und altbewährte Dinge kennenlernen, die sich nach Überzeugung der Kichwa bewährt haben und deshalb erhalten bleiben. Zum Beispiel wird man Ihnen die traditionelle indigene Medizin vorstellen, die heute noch zur Anwendung kommt.

Sie werden auch eine Wanderung auf dem "Mamakunas"-Pfad unternehmen, Eine ausgezeichnete Gelegenheit, um weitere wilde Tiere zu sehen. Natürlich sehen Sie dabei auch viele Pflanzen wie Ceibas, Bambusrohr, Weinreben und Sträucher, die in Yasuní endemisch sind. Am Nachmittag, nach einem köstlichen lokalen Mittagessen, wandern Sie entlang des "Añangu" Flusses. Sie befinden sich hier in einem sogenannten Schwarzwasser-Ökosystem. Über Ihnen dürften gelegentlich Affen von Baum zu Baum springen. Neben Ihnen im Fluss sind gelegentlich Kaimane und manchmal sogar riesige Flussotter beim Fischfang zu sehen.

Auf dem Rückweg sollten Sie sich auf ein typisches traditionelles Abendessen vorbereiten. Sie werden die Aromen der lokalen Küche genießen und typische Speisen der amazonischen Küche verkosten können. Zum Beispiel "Maito", ein Fisch, der in einem Bijao-Blatt gegrillt wird. Wenn Sie etwas mutiger sind, dann probieren z.B. den Asado von Chonta-Würmern, lokal als "Chontakuru" bekannt. Nach dem Abendessen gehen Sie mit Guide und Taschenlampe dann noch auf eine Nachtwanderung. Verschiedene Arten von Insekten, Reptilien und sogar Säugetieren warten darauf, von Ihnen beobachtet zu werden.

Übernachtung in der Lodge. Inkludierte Verpflegung: Frühstück, Mittagessen, Abendessen.
 

10. Tag: Amazonas - Quito
Zum krönenden Abschluss nehmen Sie an dem Ritual "Wayusada" teil, das bei Sonnenaufgang stattfindet. Gegen 4:30 Uhr morgens trifft sich die Kichwa-Familie am heiligen "Wayusa", wo die Traditionen der Vorfahren mit den neuen Generationen geteilt werden. Durch traditionelle Gesänge und die "Traumdeutung" mit der weisesten "Mamakuna" der Gemeinde, ist das eine mystische Erfahrung, die Sie nicht so schnell vergessen werden.

Danach kehren Sie zum Frühstück zurück, während unser Personal Ihr Gepäck für die Rückfahrt nach Coca abholt. Es fehlt bei dieser Ecuador Rundreise die ... nennen wir es einfach mal "3. Dimension". Nach den Anden und dem Regenwald wären das dann die faszinierenden Galapagos-Inseln. Nehmen Sie Abschied von Yasuni. Neue, völlig andere Eindrücke stehen an.

An Bord unserer komfortablen Boote fahren Sie zurück. Dies ist die letzte Gelegenheit, die Landschaft des ecuadorianischen Regenwaldes zu genießen, bis Sie den Flusshafen "La Misión" erreichen. Rückflug nach Quito und Transfer zum Hotel. Der Nachmittag in Quito steht zur freien Verfügung.

Übernachtung im Hotel. Inkludierte Verpflegung: Frühstück.

HINWEIS: Die Flüge von Coca finden in der Regel morgens statt, außer freitags, wo es einen Nachmittagsflug gibt. Aus diesem Grund schlagen wir eine Nacht in Quito vor, damit Sie noch ein wenig die Stadt genießen können. Wenn Sie den Nachmittagsflug nehmen und vorhaben, am nächsten Morgen nach Galapagos zu fliegen, ist es sinnvoller, im Flughafenhotel zu übernachten.
 

Galapagos! Sie haben die Wahl!


Am 11. Tag verlassen Sie das Festland um die faszinierenden Galapagos-Inseln zu besuchen. Wie Sie in diesem Weltnaturerbegebiet die nächsten Tage Ihrer Ecuador Rundreise gestalten wollen, können Sie aus mehreren alternativen Möglichkeiten auswählen.

Sie haben auf den Galpagos-Inseln die Wahl zwischen einem Kreuzfahrtprogramm mit 4, 5, 6, 7 oder 8-tägiger Dauer. Oder einem Insel-Hopping-Programm, für das am häufigsten 5, 6 oder 13 Tage gebucht werden.

Sie haben die Wahl!

Wofür Sie sich letztlich entscheiden wollen, können Sie im Anfrageformular vermerken, das Sie auf dieser Seite etwas weiter unten finden.

Nachfolgend beschreiben wir für Sie ein Kreuzfahrtprogramm mit 4 Tagen.

 

11. Tag: Start der 4-tägigen Galapagos Kreuzfahrt
Von Quito aus fliegen Sie nach Galapagos (nicht inklusive). Den Transfer zum Flughafen haben wir für Sie organisiert. Sie werden nach der Landung auf der Insel Baltra schon erwartet und zur Boots-Anlegestelle gebracht. Mit einem Boot fahren Sie das letzte Stück bis zur Yacht, auf der Sie in den nächsten Tagen unterwegs sein und übernachten werden. Es kann losgehen.
 

Nachdem Sie an Bord gegangen sind, wird die restliche Zeit des Tages noch genutzt, um den oberen Teil von Santa Cruz anzusteuern. Je nachdem wann Sie dort ankommen werden, bieten sich auf der größten Galapagos-Insel zahlreiche Möglichkeiten. Vor allem die Tierwelt wird im Mittelpunkt stehen, denn die Artenvielfalt ist nahezu unendlich. Seelöwen, Pelikane, Schildkröten und Vögel über Vögel der unterschiedlichsten Arten ...

Hier noch die Basisinformation für den letzten Teilabschnitt Ihrer Ecuador Rundreise: Auf dieser 4-tägigen Galapagos-Kreuzfahrt sind Sie bei Vollpension auf einer hochseetauglichen Yacht in Katamaran-Bauweise unterwegs. Für einen ersten Eindruck hier ein paar Bilder Ihres schwimmenden Hotels:

 





12. Tag: Insel Floreana - am Vormittag: Punta Cormorant - am Nachmittag: Baroness Lockout und Postbüro

Die Insel Floreana gehört zu den kleineren Galapagos-Inseln. Aber sie hat eine reiche Vergangenheit und eine bunte Tier- und Pflanzenwelt.

Im 17. Jahrhundert diente Floreana Piraten als Stützpunkt und Versteck. Später trafen sich hier Walfänger, vor allem aus England. 1929 erfolgte sogar eine deutsche Besiedlung durch ein Paar aus Berlin. Andere Europäer folgten, darunter 1932 eine Österreicherin samt ihren beiden Liebhabern. Die Dame lies sich auf Floreana anfangs als Baronesse ansprechen, danach als Kaiserin. Zwei Jahre später wurde sie samt ihren Gefährten tot aufgefunden, offensichtlich ermordet. Der Fall wurde nie aufgeklärt. Vielleicht finden Sie ja die Lösung.

Sollte dies der Fall sein, können Sie das Ergebnis ihrer Aufklärungsarbeit in der Post Office Bay in das große Fass stecken, das als Briefkasten dient. So wie damals bei den Walfängern, die ihre Briefe in die Heimat ebenfalls hier aufgegeben haben. Sollten Sie das Ende der Baronesse nicht aufklären können, reicht aber auch der Einwurf einer Postkarte an die Lieben daheim. Oder an die Nachbarn, die sie ein wenig neidisch machen wollen. Noch heute wird von hier aus Post befördert.

Die bekannten Galapagos-Riesenschildkröten, die Ihnen anderswo begegnen werden, gibt es auf Floreana leider nicht (mehr). In den Küstengewässern findet sich jedoch die Grüne Meeresschildkröte. Auch Seelöwen, Haie und Rochen gibt es hier. In der Punta Cormorant werden Sie vor allem wunderschöne Flamingos sehen.
 

13. Tag: Insel Española - am Vormittag: Gardner Bay - am Nachmittag: Punta Suarez

Wahrscheinlich ist dies die älteste aller Galapagos-Inseln. Man schätzt, das die Insel Española ungefähr 4 Millionen Jahre alt ist. Freuen Sie sich auf die vielen Tiere, die sich am Strand von Gardner Bay tummeln. Hier finden sich Kolonien von Seelöwen, auf den Felsen große Meerechsen und rote Krabben. Wundern Sie sich nicht, wenn eine der vielen Spottdrosseln ihren lautstarken Kampf um den besten Platz im Gebiet unterbricht, nur um neugierig ihren Rucksack zu inspizieren. Im Wasser vor Gardner Bay zeigt sich für Schnorchler eine faszinierende Welt voller tropischer Fische. Wer Glück hat, sieht hier auch einen Weißspitzen-Hundshai.

Von Vögeln aller Art ist Punta Suarez dominiert. In der Regel hält sich hier eine nicht mehr zählbare Menge unterschiedlichster Arten auf. Darunter viele Blaufußtölpel, die am Boden Nest an Nest gebaut haben. In den Klippen nisten Maskentölpel und in den Bäumen sitzen Bussarde in großer Zahl. Am meisten beeindrucken jedoch die Albatrosse, die zwischen März und Dezember auf Española zu Tausenden anzutreffen sind. 2,4 Meter beträgt deren Flügelspannweite! Beeindruckend!
 

14. Tag: Insel San Cristobal - am Vormittag: Punta Pitt - am Nachmittag: Cerro Brujo

San Cristobal gehört zu den fünf bewohnten Inseln im Archipiélago de Colón. Der Hafen Puerto Baquerizo Moreno an der südwestlichen Spitze der Insel gilt als Hauptstadt der Provinz Galapagos. Ihr heutiges Augenmerk richtet sich allerdings auf Punta Pitt am östlichen Rand von San Cristobal.

Wahrscheinlich werden Sie bei der Landung am Strand gleich von einem ganz Rudel Galapagos-Seelöwen freundlich in Empfang genommen, die die Gegend als eine Art Junggesellenkolonie bewohnen solange sie noch keine Brutstätte haben. Deswegen finden sich hier nur männliche Tiere, denen man gelegentlich zuschauen kann, wie sie ihren jugendlichen Übermut in kleinen Kämpfen austoben. Friedlicher wird es weiter oben, wo in den Klippen unzählige Nester aller drei Tölpelarten zu finden sind, die es auf den Galapagos-Inseln gibt. Nur hier leben diese drei Arten auf engem Raum beeinander. Einzigartig, denn auf den anderen Inseln funktioniert das Zusammenleben der Artenfamilie so nicht. Alle drei Arten zusammen? Unvorstellbar.

Trotz aller Schönheit dieser Blaufuß-, Rotfuß- und Nazcatölpel sind aber die Fregattvögel noch größere Eyecatcher. Mit aufgeblasenem roten Sack unter dem Schnabel sitzen die brutbereiten Männchen im Nest und versuchen dem weiblichen Geschlecht zu imponieren. Wenn sie dazu noch die Flügel (1 Meter Spannweite) ausbreiten und mit den Schnäbeln klappern ... herrlich!

Auch Cerro Brujo hält am Nachmittag eine atemberaubende Artenvielfalt bereit. An manchen Stellen des weißen Sandstrandes weiß man gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll. Meeresleguane, Seelöwen, Pelikane ... und wie fast immer auf den Inseln viele Vogelarten. Hier lässt es sich auch herrlich schnorcheln und die Tierwelt im Wasser beobachten. Sollten Sie Zeit haben, dann ist die Lagune, die als Salzbergwerk dient, ebenfalls ganz interessant.
 

14. Tag: Galapagos - Quito/Guayaquil
Mit der 4-tägigen Galapagos-Kreuzfahrt endet heute auch die gesamte Ecuador Rundreise. Es sei denn, Sie haben sich für mehr Tage auf den Galapagos-Inseln oder eine Badeverlängerung entschieden.

Wenn nicht, dann führt der Weg von San Cristobal mit dem Flugzeug (nicht inklusive) zurück nach Quito oder Guayaquil, von wo aus Sie Ihren weiteren Rückflug antreten werden.

Inkludierte Verpflegung: Frühstück.
 


Ab dem 11. Tag der Ecuador Rundreise erfolgt die Unterbringung bis zum Reiseende entsprechend der für die Galagagos-Inseln gewählten Reisevariante (siehe die detaillierte Reisebeschreibung – Kreuzfahrtprogramm / Insel-Hopping-Programm).
 


Ab dem 11. Tag der Ecuador Rundreise erfolgt die Unterbringung bis zum Reiseende entsprechend der für die Galagagos-Inseln gewählten Reisevariante (siehe die detaillierte Reisebeschreibung – Kreuzfahrtprogramm / Insel-Hopping-Programm).
 

Was Sie sonst noch wissen sollten:


Amazonas – Naturreservat Yasuni

Das Naturreservat Yasuni ist wahrscheinlich das Gebiet am Amazonas, in dem sich die ursprüngliche Natur mit am besten erhalten konnte. Die Schutzmaßnahmen der letzten Jahre haben geholfen und viel dazu beigetragen, dass man als Reisender hier eine unglaubliche große Bandbreite an Pflanzen und Tieren sehen und beobachten kann. Das bleibt aber auf Dauer nur erhalten, wenn mit diesem Gebiet im Regenwald weiterhin – vor allem auch touristisch – sehr sorgsam umgegangen wird.

Wir unterstützen deshalb die Behörden vor Ort gerne, die ein wachsames Auge darauf haben, dass nicht Massen von Touristen die Gegend gleichzeitig überrennen und dabei Natur zerstören, die nicht oder nur schwer wiederherstellbar ist. Das bedeutet aber für Sie als Interessenten dieser Ecuador Rundreise, dass nur bei sehr frühzeitiger Buchung gesichert ist, dass wir Zugang zum Naturreservat Yasuni erhalten. Je früher Sie buchen, desto sicherer können wir Ihnen diese einzigartige Gegend präsentieren und müssen für diese Ecuador Rundreise nicht auf ein Ersatzprogramm ausweichen. Mit einer frühen Buchung steigt auch die Chance, dass wir für die Tage am Amazons einen Deutsch sprechenden Führer zur Verfügung stellen können. Ansonsten steht Ihnen ein Führer in englischer Sprache zur Seite.

 

Galapagos-Inseln

Sowohl das Schiff als auch die vorgeschlagene Reiseroute für Galapagos sind vorläufig, da sie von der Verfügbarkeit des Schiffes und den Daten abhängen, auf die Ihre Reise fällt.

Die Reiseroute und das entsprechende Schiff können vorgeschlagen werden, sobald wir die entsprechenden Informationen für den von Ihnen gewünschten Zeitraum der Reise haben. Bitte beachten Sie, dass die Reihenfolge des Programms je nach Kreuzfahrt geändert werden kann, da die Abfahrtszeiten festgelegt sind.

Eine weitere zu berücksichtigende Variable – auf die wir jedoch keinen Einfluss haben – ist die Tatsache, dass der Nationalpark Änderungen an den Routen aufgrund von Überlastung durch Besucher, Wartungsarbeiten, wissenschaftliche Studien usw. vornehmen kann. Diese Änderungen werden in der Regel mit einiger Zeit vor ihrer Durchführung gemeldet. In einigen wenigen Fällen können sie jedoch auch plötzlich eintreten, was jedoch sehr selten ist.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir deshalb sowohl das Schiff wie auch die Verfügbarkeit der Routen auf Galapagos jeweils aktuell abfragen müssen, bevor wir eine Reise bestätigen.
 


Höhenkrankheit:

Die von Nord nach Süd verlaufenden Anden sind wie in Bolivien, Chile, Kolumbien oder Peru auch in Ecuador mit hohen und höchsten Bergen vertreten. Auf dieser Ecuador Rundreise werden Sie bereits bei der Ankunft in der Hauptstadt Quito in einer Höhe von 2850 Metern ankommen. Wir wollen das Thema Höhenkrankheit deshalb nicht ausser Acht lassen. Vor allem wenn Sie bei einer anderen Reise schon einmal höhenkrank waren oder auf Grund von Vorerkrankungen eventuelle Probleme befürchten, sollten Sie diesen Text lesen.

Die Höhenkrankheit kann jeden treffen, weil sie völlig unabhängig vom Alter oder der körperlichen Fitness auftritt. Denn mit zunehmender Höhe nimmt der Sauerstoffgehalt der Luft ab. Jeder menschliche Körper, der Höhe nicht dauerhaft gewohnt ist, reagiert auf diese Veränderung. Deshalb wird Akklimatisation empfohlen. Wir haben das Reiseprogramm so ausgerichtet, dass die ersten Tage für Ihre Akklimatisation hilfreich sind.

In sehr seltenen Fällen und ohne Akklimatisation kann die Höhenkrankheit auftreten. In Ländern wie Ecuador kennt man diese Krankheit und kann – auch bei einer Rundreise – schnell und gut darauf reagieren. Sollten bei Ihnen also Symptome auftreten – dies können z. B. Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, erhöhter Ruhepuls oder Atemnot sein – informieren Sie am besten umgehend Ihren Reiseleiter. Dass es so weit gar nicht erst kommt, hängt vor allem aber auch von Ihnen selbst ab. Mit vorsorglichem Verhalten können Sie selbst sehr viel zur Vermeidung beitragen.

Wenn Sie Sorge haben, dass Sie höhenkrank werden könnten, sprechen Sie vor Reiseantritt mit Ihrem Arzt darüber. Er wird Ihnen eventuell ein geeignetes Medikament empfehlen, das Sie prophylaktisch einnehmen können. Auch wenn Sie über ein solches Medikament verfügen, befolgen Sie dennoch während der Reise diese weiteren Ratschläge:

Achten Sie in jedem Fall darauf, dass Sie in höheren Lagen immer genügend trinken. In großer Höhe kann es schneller als sonst zur Dehydrierung kommen. Trinken Sie möglichst viel Wasser oder Tee und am besten möglichst wenig Alkohol und Kaffee. Schützen Sie sich gut vor der Sonne, deren Wirkung auf den Körper in großer Höhe deutlich stärker ist als in den Lagen, die wir Mitteleuropäer gewohnt sind. Passenden Sonnenschutz sollten Sie deshalb immer bei sich haben. Gleiches gilt für eine gute Sonnenbrille und eine Kopfbedeckung.

Nehmen Sie leichte Mahlzeiten mit wenig fett- und eiweißhaltigen Bestandteilen zu sich. Und vermeiden Sie Überanstrengung. Wir haben diese Ecuador Rundreise so ausgerichtet, dass im Programmablauf keine unzumutbaren Anstrengungen enthalten sind. Sollten Sie sich an irgendeinem Punkt der Reise dennoch müde und schlapp fühlen, dann machen Sie einfach Pause. Wenn Sie sich dabei rasch gut erholen sind sie nur müde, nicht höhenkrank.

Diesen Hinweis geben wir ohne Gewähr für ausreichende medizinische Qualität und inhaltliche Vollständigkeit lediglich als informative Empfehlung an unsere Reisegäste. Danke, dass Sie den Text aufmerksam gelesen haben.
 


PREISE:

Preise demnächst wieder online!


Wir überarbeiten gerade die Preise für diese Reise, damit wir Ihnen immer die günstigsten und aktuellsten Konditionen anbieten können. Bitte haben Sie noch ein wenig Geduld.

Wenn Sie das nachstehende Anfrageformular nutzen, erhalten Sie kurzfristig ein Angebot mit verbindlichen Preisen. Auch wenn wir bis zu diesem Zeitpunkt hier noch keine Preise veröffentlicht haben sollten.
 

KONDITIONEN:

Diese Leistungen sind im Preis beinhaltet:

  • Lokale deutsch/englischsprachige Führer für die beschriebenen Aktivitäten (letzteres, wo nicht möglich auf Deutsch). 
  • Private Flughafentransfers in allen Städten.
  • Privater Transport während des gesamten Programms.
  • Private Stadtrundfahrt in Quito, Inti-Ñan Museum in der Mitte der Welt und das Agavenmuseum (Deutschsprachiger Führer).
  • Private Tour nach Otavala, Cuicocha und Cotacachi - deutschsprachiger Reiseleiter.
  • Private Tour zur indigenen Gemeinde von San Clemente - deutschsprachiger Führer.
  • Private Tour zum Cotopaxi-Nationalpark - deutschsprachiger Führer.
  • Private Tour nach Yasuni - englischsprachiger Führer – HINWEIS: nur verfügbar, wenn mit ausreichend Vorlaufzeit gebucht wurde!
  • Inlandsflug Quito - Coca - Quito.
  • Hotels gemäß der Liste und gemäß der gewählten Kategorie in Doppelbelegung/TWIN.
  • Galapagos-Kreuzfahrt mit kollektiven Besichtigungen mit den anderen Touristen des Kreuzfahrtschiffes (max. 16 Gäste) und deutschsprachiger Reiseleiter.
  • Inkludierte Mahlzeiten wie im Tagesprogramm angegeben.


Im Preis nicht beinhaltet sind folgende Leistungen:

  • Internationale Flüge.
  • Flüge nach Galapagos (Preise abhängig von Reisezeitpunkt - auf Anfrage).
  • Deutschsprachige Führung in Yasuni – HINWEIS: nur verfügbar, wenn mit ausreichend Vorlaufzeit gebucht wurde!
  • Eintrittsgelder und Steuern für den Galapagos-Nationalpark (insg. 130 US-$, Stand 03/2022).
  • Reiseversicherung.
  • Trinkgelder und Zuwendungen.
  • Nicht explizit als inkludiert gekennzeichnete Aktivitäten.
  • Alles, was nicht in der Liste der "inkludierten Leistungen" aufgeführt ist.

 


Lust auf baden?

Wenn Sie nach Ihrer Ecuador Rundreise noch einige Tage herrlichen Badespaß genießen wollen, dann regeln wir das gerne für Sie. Im nachfolgenden Anfrageformular können Sie das ganz bequem gleich mit anfragen.

Allerdings wollen Sie sicher vorab wissen, welche Möglichkeiten für eine Badeverlängerung es überhaupt gibt. Klicken Sie hier (ein neues Fenster öffnet sich) und Sie haben die ausnahmsweise erfreuliche Qual der Wahl.
 

Ihre Buchungsanfrage:

EC-AMO-V-GR-0002 - Ecuador Round Trip und Galapagos (15 Tage / 14 Nächte)

1. Reisedaten
(Bitte geben Sie für die Doppelzimmer die Personenanzahl ein! Also z. B. für ein Doppelzimmer = 2 Personen)
2. Leistungsauswahl
Ab dem 10. Reisetag führt das Programm auf die Galapagos-Inseln. Sie können selbst wählen, wie lange und auf welche Art Sie in diesem Paradies unterwegs sein wollen. Mit einem Kreuzfahrtprogramm, bei dem Sie auf einer Yacht unterwegs sein werden. Oder mit einem Insel-Hopping-Programm mit Hotelaufenthalt(en) auf den besuchten Galapagos-Inseln. Bitte wählen Sie nachstehend aus, wofür Sie sich entscheiden wollen:
Am Ende der Rundreise können Sie auf Wunsch eine Badeverlängerung anschließen. Wenn Sie sich für ein entsprechendes Angebot interessieren, dann sagen Sie uns bitte, an welchem Standort Sie noch ein paar Tage relaxen wollen.
3. Ihre Daten
4. Anfrage
Felder mit * sind Pflichtfelder.

Kuba – Traumland in der Karibik

Havanna Malecon Kuba

Lernen Sie das traumhaft schöne Kuba kennen.

Reizvolles Nordspanien!

Laguardia Rioja alavesa

Spaniens wunderbarer Norden

Vietnam – pulsierendes Leben

Pulsierendes Leben – Vietnam

Asiatischer Charme in Reinkultur: Vietnam

Land im Kaukasus: Georgien

Georgien. Land im Kaukasus.

Land zwischen Europa und Asien: Georgien.

Marokko lockt

Die Wüste lebt

Marokko Meer, Märkte, Maghreb. Mega!

Armenien. Land mit langer Geschichte.

Kathedrale in Edjmiazin Armenien

Zukunftsoffen, geschichtsbewusst, Armenien.