Mietwagen Rundreise: "Auto spezial: Anden, Amazonas und Pazifik" (15 Tage / 14 Nächte)

Diese Mietwagen Rundreise ist für alle, die auf das Auto nicht verzichten wollen. Für alle, die eigene Eindrücke sammeln wollen. Für alle, die steile Bergpässe genauso gerne fahren wie enge Dschungelstraßen. Für alle, die Ihren Weg selbst aussuchen und sich dennoch über Tipps zu Sehenswertem freuen. Für Sie?


Auto spezial: Anden, Amazonas und Pazifik (15 Tage / 14 Nächte)
Buchungscode:
EC-DIA-V-MG-0001

Anden, Amazonas, Pazifik. Nur wenige Länder können von sich behaupten, über so tolle wie unterschiedliche Regionen zu verfügen. Lernen Sie alle drei bei einer Mietwagen Rundreise kennen. Fahren Sie selbst auf einer Route, zu der Sie viele Vorschläge bekommen. Entlang des Äquators, mitten durch den Regenwald im Amazonas Becken und von hohen Andenbergen bis hinunter an die Pazifikküste.
 

Das Besondere an diesem Programm:

Die Route dieser Mietwagen Rundreise führt Sie ab der Hauptstadt Quito durch die Anden und das Amazonas Becken bis in die Hafenstadt Guayaqil an der Pazifikküste. Ihre Unterbringung unterwegs ist vorbereitet. Natürlich können Sie dabei zwischen einer Plus- und einer Budgetvariante (siehe unten) wählen.

Für die gesamte Route erhalten Sie Vorschläge, welche Punkte es anzufahren lohnt. Ob Sie diese Vorschläge übernehmen oder nicht, bleibt Ihnen überlassen. Sie sind in Ihren Entscheidungen über die Ausgestaltung der einzelnen Tagesetappen völlig frei. 

Falls Sie nicht selbst fahren, aber dennoch mit einem Mietwagen unabhängig unterwegs sein wollen, können Sie bei dieser Reise einen einheimischen Fahrer buchen. Oder einen Fahrer, der zugleich auch Ihr Reiseleiter sein kann.

Auto spezial: Anden, Amazonas und Pazifik (15 Tage / 14 Nächte)
Buchungscode:
EC-DIA-V-MG-0001
 

1. Tag: Ankunft in Quito
Willkommen zu Ihrer Mietwagen Rundreise in Ecuador. Ihr Reiseleiter wird Sie am Flughafen begrüßen. Danach erfolgt der Transfer zu Ihrem Hotel in der ecuadorianischen Hauptstadt.
 

2. Tag: Besichtigung des Kolonialviertels
Steigen Sie ein in das Programm dieser Mietwagen Rundreise durch Ecuador. Sie starten mit einer Besichtigung des historischen Kolonialviertels von Quito, das 1979 von der UNESCO zum Kulturerbe erklärt wurde.

Ihr Weg beginnt auf dem Unabhängigkeitsplatz "Plaza Grande". Vo hier aus schlendern Sie weiter durch das wunderschöne Kolonialviertel, wo Sie die beeindruckenden religiösen und zivilen Gebäude aus der Kolonialzeit bewundern können. Die bemerkenswertesten Beispiele des Barock sind in Kirchen und Klöstern zu bewundern. Sie besichtigen La Compañia, eine Kirche der Jesuiten, das Kloster San Francisco mit seinen Kreuzgängen und Türme, die Sie besteigen können. Auch die traditionellen Viertel wie La Ronda oder La Loma gehören zum Programm. Hier werden Sie vor allem die lokalen Traditionen, das Erbe und die kulinarischen Köstlichkeiten der Hauptstadt kennenlernen.

Übernachtung im ausgewählten Hotel.
Inkludierte Verpflegung: Frühstück im Hotel, Mittagessen.
 

3. Tag: Tal des Äquators und Mitte der Welt
Am Morgen fahren Sie in ein Trockental, das sich ganz in der Nähe der Stadt befindet. Unterwegs halten Sie in dem kleinen Dorf Pomasqui und besuchen die kleine Kirche, die dem Herrn des Baumes gewidmet ist. Sie werden auch “Casa Agave” besuchen, ein lokales Unternehmen, das Ihnen die Tradition der Agave vorstellt. Sie werden die Gelegenheit haben, das starke Getränk zu probieren, das aus der Agave hergestellt wird. Was sonst noch mit der Agave gemacht werden kann, wird ebenfalls erklärt.

Weiter geht es zum Intiñan-Museum. Schwerpunkt dieses Museums sind die fabelhaften physikalischen Effekte, die man nur direkt am Äquator erleben und bewundern kann. Denn Sie sind hier ganz in der "Mitte der Welt". So nennen die Ecuadorianer ein Denkmal, das sich ganz in der Nähe befindet. "Mitad del Mundo" wurde auf dem bereits 1736 gemessenen Äquator errichtet. Eine im Boden eingezeichnete Linie führt durch das Denkmal und kennzeichnet die Äquatorlinie. Die Messungen von damals stimmen jedoch nicht ganz genau. Mit moderner GPS-Messtechnik hat man festgestellt, dass die exakte Linienführung 240 Meter nördlich verlaufen müsste. Egal, näher als hier sind Sie wahrscheinlich nie gekommen.

Auf dem Rückweg nach Quito werden Sie zum Abschluss dieses Tages noch einen herrlichen auf einen erloschenen Vulkankrater werfen können.

Übernachtung im ausgewählten Hotel.
Inkludierte Verpflegung: Frühstück im Hotel, Mittagessen.
 

Info zu "nicht inklusive"-Vorschlägen im weiteren Reiseverlauf:

Morgen, am Tag 4 der Mietwagen Rundreise, werden Sie den gebuchten Mietwagen übernehmen. Ab Tag 4 machen wir Ihnen für Ihre Reise einen Routenvorschlag. Wir kümmern uns im weiteren Verlauf um Ihre Unterbringung in charmanten Hotels oder Haciendas mit täglichem Frühstück. Darüber hinaus überwachen wir die Route. Sollten z.B. kurzfristig Probleme mit der Streckenführung entstehen, werden wir Sie entsprechend informieren und umleiten. Was Sie aber unterwegs anfahren, anschauen oder konkret unternehmen, ist in jedem Fall Ihre eigene Entscheidung.

Um Ihnen die besten Tipps für die Route zu geben, zeigen wir Ihnen an einzelnen Tage zum Teil mehrere Vorschläge. Darunter auch solche, die vor Ort Zusatzkosten verursachen, die nicht im Reisepreis enthalten sind. Wenn Sie solche Vorschläge nutzen wollen, die wir im Programm ausdrücklich als "nicht inklusive" ausweisen, empfehlen wir unbedingt, diese Ziele zusammen mit der Reise über uns zu buchen. Oftmals werden die Besucherzahlen durch lokale Behörden reguliert. Zum Beispiel zum Schutz historischer Stätten oder der Vegetation. Mit der Frühbuchung stellen Sie sicher, dass Sie den Zugang vor Ort sicher haben.

Wir haben im Anfrageformular für diese Reise (am Ende dieser Seite) alle "nicht inklusive"-Stationen aufgelistet. Bitte treffen Sie dort Ihre Wahl.

Alle nachfolgenden Preisangaben beruhen auf den uns vorliegenden Preisinformationen mit Stand März 2022.
 

4. Tag: Start der Mietwagen Rundreise in die nördlichen Anden
Transfer zum Büro der Autovermietung, um das Auto abzuholen und alle Formalitäten zu erledigen. Sie werden von Ihrem englischsprachigen Reiseleiter begleitet. Für die Fahrt zur Autovermietung benötigen Sie ca. 1,5 Stunden Zeit. Danach fahren Sie. Wir machen Ihnen Vorschläge, wohin Sie auf dieser Mietwagen Rundreise am besten fahren sollten, um möglichst viel zu sehen und zu erleben.

Auf Ihrer Fahrt in die nördliche Andenregion erreichen sie nach ca. 70 km Cayambe. Hier ist ein Halt ein echtes Muss. Probieren Sie die typischen "bizcochos". Diese lokale Spezialität, ein süßes traditionelles Gebäck, wird oft in Verbindung mit "dulce de leche" angeboten. Ebenfalls eine süße Spezialität. Lecker.

Ihr nächster Halt ist die Gemeinde Cochas. Hier haben wir folgende Vorschläge für Sie:

Cochas Gemeinde: Kräuterpfad und Traditionen der Anden (nicht inklusive)
Preis pro Person 55 US-$ pro Person (min. 2 Personen – Vorausbuchung erforderlich)
Die einheimischen Frauen der Gemeinde Cochas haben touristische Aktivitäten eingeführt, um das Leben ihrer Kinder und Familien zu verbessern. Sie werden Sie auf einem wunderschönen Weg mit herrlichen Ausblicken auf die Berge begleiten. Entlang dieses Weges entdecken Sie Andenkräuter, die Sie mit Hilfe der Frauen identifizieren. Viele dieser Kräuter werden für medizinische Zwecke oder als Tee verwendet. Darüber hinaus werden die einheimischen Frauen auch zeigen, wie hier mit rein lokalen Zutaten Brot gebacken wird.

Alternativ wäre auch das möglich:

Reiten, 1 bis 2 Stunden je nach pers. Interesse (nicht inklusive)
40 US-$ pro Person (min. 2 Personen) – Vorausbuchung erforderlich
Lernen Sie die Natur der Umgebung kennen. Ein Ritt durch den Urwald gibt Ihnen die Möglichkeit, sich mit der Atmosphäre der Anden zu verbinden.
 

 

5. Tag: Afro-ecuadorianisches Erbe im tropischen Tal
Der nächste Tag Ihrer Mietwagen Rundreise durch Ecuador führt Sie nach Ibarra City. Diese Stadt ist als "The White City" und "Die Stadt, in die man immer wieder zurückkehrt" bekannt. Sie hat ein schönes historisches Viertel und bewahrt noch den Charme alter Dörfer. Hier müssen Sie unbedingt die Delikatessen "Helados de Paila" aus frischen Fruchtsäften und "Nogada", eine typische Süßigkeit aus Zuckerrohr und Walnüssen, probieren.

Unbedingt empfehlenswert ist auch der San Miguel Arcangel Aussichtspunkt. Von dort aus können Sie die gesamte Stadt Ibarra und den Guayabillas-Schutzwald in Imbabura sehen. Auf der linken Seite erstreckt sich majestätisch der Yaguarccha-See. San Miguel Arcángel, also der Erzengel Michael, wird von den Einwohnern als Schutzpatron und Wächter der Stadt angesehen.

Leicht zu erreichen ist auch der Yaguarcocha See. Die wörtliche Übersetzung ist etwas schaurig, denn sie lautet "See des Blutes". 

Wörtlich bedeutet er "See des Blutes" und verdankt seinen Namen der Tatsache, dass an seinen Ufern 1497 die letzte Widerstandsschlacht der Caranqui-Indianer gegen die eindringenden Truppen des damals gerade einmal 21-jährigen 11. Inka-Königs Huayna Cápac stattfand. Es wird erzählt, dass die Inkas nach der gewonnenen Schlacht alle Überlebenden erstachen und ihre Leichen in den See warfen, wodurch sich der See rot verfärbte. Der See ist von einem Autodrom umgeben, auf dem man für einen Moment das Gefühl hat, auf einer Rennstrecke zu fahren, während man die Geräusche des Eukalyptuswaldes hört.

Nach weiteren 25 km, für die Sie ungefähr 20 Minuten benötigen, erreichen Sie Salinas. Hier wurden im XVII. Jahrhundert afrikanische Sklaven zur Arbeit in die örtlichen Zuckerrohrplantagen gebracht. Ihre Nachkommen haben sich in dieser Region niedergelassen. Sie können das kleine Salzmuseum, das lokale Kunsthandwerk und die handgefertigten Holzschnitzereien bewundern. Das Restaurant der Gemeinde bereitet köstliche Spezialitäten aus der Region zu. In der Gemeinde Mascarilla, die nur wenige Kilometer entfernt liegt, entwerfen die Frauen kunstvolle Masken aus Ton. Wenn Sie wollen, können Sie in einem Workshop mehr über die dafür nötige Technik erfahren und Ihre eigene Maske anfertigen.

Übernachtung im ausgewählten Hotel oder bei einer lokalen indigenen Gemeinschaft.
Inkludierte Verpflegung: Frühstück im Hotel, Mittagessen.
 

6. Tag: Erlebnisse mit den Kichwa-Gemeinschaften
Ein neuer Tag Ihrer Mietwagen Rundreise und wieder wird dies ein Tag werden, der Ihnen viele Möglichkeiten bietet. Gut, dass Sie mit dem Auto mobil sind. Alles, was wir uns heute für Sie vorstellen könnten, ist auf kurzen Wegen gut erreichbar.

In Otavalo lohnt sich an Samstagen ein Besuch des indigenen Marktes am "Plaza de los Ponchos”. Dieser Kunsthandwerksmarkt besticht durch seine Farben und die große Vielfalt an Kunsthandwerk. Sie finden dort Ponchos, Stoffe, Schals, Strohhüte, Silberschmuck, Keramik usw.. Die Einwohner sind berühmt für ihre traditionellen Stoffe und Kleidungsstücke: blaue Ponchos, weiße Hosen, Sandalen und Borten für Männer, bestickte Blusen, "Anacos" (typische Röcke), goldene Glasketten für Frauen. 

Wenn Sie sich mit der Herstellung der auf dem Markt angebotenen Kleidungsstücken vertraut machen wollen, dann haben wir für Sie den folgenden Tipp:

Peguche – Dorf und Wasserfall (nicht inklusive)
Eintritte: Workshop 5 US-$, Wasserfall 2 US-$, jeweils pro Person)
Das Dorf Peguche, das nur 5 km Kilometer von Otavalo entfernt liegt, ist das Zentrum der handwerklichen Weberei. Zum weben benutzen die meisten Einwohner einen Band- oder Pedalwebstuhl. Es gibt einige Ateliers, in denen man die verschiedenen Designs studieren kann. Ebenso, wie die Webstühle verwendet werden. Besonders interessant ist es auch zu sehen, wie aus pflanzlichen Pigmenten die Farben entstehen, mit denen die Stoffen gefärbt werden.

Ganz in der Nähe des Dorfes befindet sich der Peguche-Wasserfall. Ein Besuch lohnt sich. Denn für die Einheimischen ist das ein sehr wichtiger Ort für Reinigungszwecke, aber auch für traditionelle Zeremonien. Hier kommt noch die Andine Musik zum Einsatz, deren Ursprung bis in die präkolumbianische Zeit zurückgeht. Dabei kommen spezielle Tänze und Musikformen zum Einsatz, die man so nur in Bolivien, Peru und Ecuador findet. Neben der besonderen Art der Melodien gehören unabdingbar entsprechende Instrumente dazu. Auch wenn durch die Spanier etwa Mandoline oder Gitarre mit ins Spiel kamen, wird Andine Musik ausschließlich mit Blas- und Perkussionsinstrumenten erzeugt. Dazu gehört zum Beispiel die berühmte Panflöte. Sie können ein Atelier für andine Musikinstrumente besichtigen und sogar eines für Sie herstellen. 

Ebenfalls interessant ist der Cuicocha See und das Dorf Cotacachi:

Cuicocha See und Cotacachi Dorf (nicht inklusive)
Eintrittspreis: 5 US-$ pro Person (Anmeldung im Voraus erforderlich).
Die Lagune Cuicocha befindet sich auf einer Höhe von 3.200 m über dem Meeresspiegel im Krater des ehemals aktiven Vulkans Cotacachi, der vor Millionen von Jahren in sich zusammengestürzt ist. Der ca, 200 m tiefe See enthält vier Lavadome. Deren Enden zeigen sich oberhalb des Wasserspiegels als zwei bewaldete Inseln. Es besteht die Möglichkeit am Kraterrand zu laufen, um einen schönen Blick auf die Lagune und zwei kleine Inseln zu genießen. Allerdings sollte man nicht mehr als 10 Minuten laufen, denn es wird ziemlich steil. Sollten Sie sich über den Namen Cuicocha wundern, als Meerschweinchen, dann liegt das an den vielen Tieren dieser Art, die früher auf den Inseln wohnten.

Der Rückweg führt Sie zum “Sacred Ñan”, der heilige Weg, vorbei an mehreren alten Monumenten, die von den Einheimischen genutzt werden: Sonnenuhr, Monduhr, rituelles Bad und ein Opferaltar. Das Dorf Cotacachi ist berühmt für die Herstellung von Lederwaren.

Unbedingt zu empfehlen ist der nachfolgende Punkt:

Aktivitäten in einer lokalen Gemeinde mit einer Familie (nicht inklusive)
Ab 40 US-$ pro Person – Buchung im Voraus erforderlich.
Sie fahren zu einer indigenen Gemeinschaft, wo eine Gastfamilie Sie in ihrem Gästezimmer (eigenes Bad, warmes Wasser) willkommen heißt und Sie einlädt, an ihren täglichen Aktivitäten teilzunehmen. Es gibt keinen festen Zeit- oder Aktivitätenplan. Die Idee ist, das tägliche Leben in der Familie/Gemeinschaft zu sehen und kennenzulernen.

Übernachtung im ausgewählten Hotel oder bei einer Gastfamilie.
Inkludierte Verpflegung: Frühstück im Hotel.
 

7. Tag: Von den Anden zum Amazonasbecken
280 km liegen am heutigen siebten Tag der Mietwagen Rundreise durch Ecuador vor Ihnen. Eine Strecke, die Ihnen am Ende des Tages nicht als zu lang vorkommen wird. Auch wenn Sie sich in einer ganz anderen Welt wiederfinden werden, als Sie das am frühen Morgen beim Blick aus dem Fenster noch gesehen haben. Denn heute verlassen Sie die Anden, um einen Abstecher in den Regenwald zu machen.

Am dritten Tag haben Sie an der "Mitte der Welt" die Äquatorlinie besucht, die – Sie erinnern sich – eigentlich 240 Meter weiter nördlich liegen müsste, um wirklich richtig angezeigt zu werden. Zur Ehrenrettung der Ecuadorianer, bzw. deren Vorfahren, muss aber erwähnt werden, dass die Linie an der "Mitte der Welt" von einer französischen Expedition unter Charles Marie de La Condamine so (falsch) festgelegt wurde. Die Urvölker dagegen hatten den Äquator vor über 1000 Jahren schon absolut richtig festgelegt. Aber an einem ganz anderen Ort. Diesen können Sie auf Ihrer heutigen Fahrt besuchen:

Quitsato Sonnenuhr (nicht inklusive)
Eintritt: 3 US-$ pro Person
Die Quitsato Sonnenuhr befindet sich in der Nähe von Cayambe und dem Catequilla Hügel. Man erreicht sie nach einer kurzen Wanderung von 200 m über einen Bergpfad. Ursprünglich war die Äquatorlinie hier mit einem Steinhaufen markiert, der später durch eine Sonnenuhr ersetzt wurde. Sie wurde gebaut, um Aspekte des astronomischen Wissens der vorspanischen Kulturen der Region zu vermitteln. Inmitten eines großen, runden Steinmosaiks steht ein 10 Meter hoher Mast. Durch die Projektion des Schattens machen die Linien im Steinmosaik die Uhrzeit, aber auch Sonnenwenden und Tagundnachtgleichen sichtbar. Die Anlage wird von Gemeindemitgliedern als ein sich selbst tragendes Projekt durchgeführt. Das Denkmal befindet sich – auch mit modernsten Messmethoden – exakt bei 0°, also auf der realen Äquatorlinie. Wie haben die Urvölker das damals nur hinbekommen?

Nach diesem Erlebnis, nun wirklich exakt auf dem Äquator gestanden zu haben, haben Sie sich ein Wohltat verdient. Wie wäre es damit:

Papallacta Thermalbäder (nicht inklusive)
Eingang öffentliche Schwimmbäder: 14 US-$ pro Person.
Das kleine Dorf Papallacta, in einem reizvollen Tal gelegen, ist für seine berühmten Thermalquellen bekannt. Das Wasser wird auf natürliche Weise durch die Aktivität des Vulkans Antisana erhitzt. Sie haben Zeit haben, um ein Bad im Thermalwasser zu genießen, umgeben von einer unglaublichen Berglandschaft.

Wundern Sie sich nicht, wenn es unterwegs zwischendurch nochmal ein wenig nach oben ging. Sobald Sie den höchsten Punkt überquert haben, fahren Sie allmählich hinunter in die Amazonas-Ebene. Auf dieser Fahrt können Sie die beeindruckende Veränderung der Landschaft vom höchsten Punkt bis zum Tiefland des Amazonas bewundern.

Bevor Sie dort ankommen, liegt noch ein Highlight auf dem Weg, das wir Ihnen für einen kurzen Besuch ans Herz legen wollen. Machen Sie hier eine Pause:

Kolibrifarm (nicht inklusive)
Eintritt 12 US-$ pro Person.
Bereiten Sie sich auf die vielfältige Welt der Vögel am Amazonas vor. Eine ganz besondere Art sehen Sie hier. Bei Tee und Keksen können Sie mehr als zehn Kolibriarten beobachten, die in der Nähe der Vogeltränken des Hotels fliegen, um etwas gezuckertes Wasser zu trinken. Wenn das Wetter es zulässt, können Sie auf einem kleinen Pfad spazieren gehen und versuchen, noch mehr Kolibris zu finden.

Schließlich haben Sie Ihr Tagespensum an Kilometern fast hinter sich gebracht. Der Übergang in den faszinierenden Regenwald des grünen und üppigen Amazonasbeckens ist herrlich anzusehen. Schließlich erreichen Sie die Itamandi Lodge. Stellen Sie das Fahrzeug auf dem Parkplatz der Lodge ab. Es geht auf dem Kanu weiter.

Übernachtung in der ausgewählten Lodge.
Inkludierte Verpflegung: Abendessen.
 

8. Tag: Erkundung des Amazonas-Regenwaldes
Auch wenn Sie sich auf einer Mietwagen Rundreise befinden – hier brauchen sie kein Auto. Und dennoch wird es ein spannender Tag für Sie werden.

Folgende Aktivitäten sind für Sie vorbereitet:

  • Wanderung und Besuch einer lokalen Kichwa-Gemeide.
  • Optionale Wanderung bei Sonnenaufgang zur Beobachtung von Papageien.
  • Spaziergang durch den Wald, um etwas über Heilpflanzen zu erfahren.
  • Ausflüge mit dem Kanu.
  • Nächtliche Ausflüge auf der Suche nach nachtaktiven Tieren.

Wenn das Wetter es zulässt, fahren Sie mit dem Boot zu den "Parrot's Clay Licks". Das ist ein idealer Ort um Papageien zu beobachten. Hier lecken sie Mineralien von natürlichen Tonwänden lecken, um ihre Verdauung zu fördern. Sie sollten dazu nach Möglichkeit ein Fernglas mitnehmen.

Übernachtung in der gewählten Lodge mit Ausflügen und Mahlzeiten inklusive.
 

9. Tag: Rückfahrt in die Anden - Wallfahrtsort Baños
Sie verlassen den Regenwald wieder. Ihre Mietwagen Rundreise führt zurück in die Anden. Das Tagesziel ist Baños, das an den Hängen des aktiven Vulkans Tungurahua (5.100 m) liegt. Der Name dieser kleinen Stadt lautet eigentlich Baños de Aqua Santa und ist auf die Thermalbäder zurückzuführen, die durch die Aktivität des Tungurahua entstanden sind. Genau genommen unternehmen Sie mit der Fahrt nach Baños auch eine Wallfahrt. Aber dazu später mehr.

Insgesamt werden Sie für die 150 km lange Strecke ungefähr drei Stunden benötigen. Aber Sie werden ja wahrscheinlich Zwischenstopps einlegen. Denn natürlich haben wir auch wieder einige Tipps für Sie:

Zum Beispiel sollten Sie den Balsa Workshop in Puyo besuchen. Sie sind dort in einer kleinen Werkstatt, in der einheimische Kunsthandwerker aus Balsaholz wunderschöne und farbenfrohe Vögel, Tukane, Papageien und vieles mehr herstellen.

Die Gegend um Baños ist auch bekannt für die Ruta de las Cascada, die Route der Wasserfälle, die absolut empfehlenswert ist. Auf einer Strecke von 14 Kilometern finden sich mehr als sieben Wasserfälle und dazu einige Wasserläufe, an denen Wasser über Gestein läuft, als ob die Felsen weinen würden. Ein paar dieser Wasserfälle kann man aus der Nähe besichtigen. Allerdings ist bei einigen Eintritt zu bezahlen, der sich allerdings lohnt.

“Teufelskessel”-Wasserfall und Canopy (nicht inklusive)
Teufelskessel 2 US-$ / Person und Canopy ab 5 US-$ pro Person
Fahren Sie entlang der Route der Wasserfälle und Schlucht des Pastaza-Flusses. Es können mehrere Wasserfälle aus der Nähe besichtigt werden: Der “Brautschleier”-Wasserfall, der “Teufelskessel” (unser Tipp!) oder der Machay-Wasserfall. Sie können auch beim Canopy den Pastaza Fluss überqueren.

Der Vulkan Tungurahua hat die Gemeinde Baños spätestens weltweit bekannt gemacht, als die komplette Stadt wegen eines drohenden Ausbruchs komplett evakuiert wurde. Nachdem es ausser einer dicken Ascheschicht zu keinen weiteren Schäden kam, erzwangen die damaligen Bewohner Monate später ihre Rückkehr nach Baños. Der Vulkan stand nicht erst damals unter ständiger Beobachtung. Ein Beispiel, wie das schon früher gemacht wurde, liefert unsere nächste Empfehlung. Die Sie im übrigen dann auch gleich mit einer gehörigen Portion Nervenkitzel verbinden können.   

Casa del Arbol und die "Schaukel am Ende der Welt” (nicht inklusive)
Eintritt 2 US-$ pro Person     
Wenige Kilometer von Baños entfernt können Sie zur Casa del Arbol hinauffahren, Von diesem Ort aus hat man einen schönen Blick auf Baños und die umliegenden Berge. Vor allem natürlich auf den Vulkan Tungurahua. Hier findet sich auch ein auf den ersten Blick unscheinbares Baumhaus, das am Rand eines Abgrundes steht. Daran ist eine ganz normale Schaukel befestigt, auf der Adrenalin-Junkies mit Schwung über den komplett ungesicherten Abgrund schaukeln können. Spektakulär.

Nach all den Aufregungen im Teufelskessel oder auf der Schaukel können Sie den Tag im Städtchen Baños ruhiger ausklingen lassen. Sie haben ja heute auch so etwas wie eine Wallfahrt unternommen. Sie sind in einem der wichtigsten Wallfahrtsorte des Landes angekommen.

Baños ist ein Kurort mit schwefelhaltigen Quellen, denen eine besonders heilsame Wirkung nachgesagt wird. Zahlreiche Bilder und Votivtafeln in der Basilika "Nuestra Señora del Agua Santa" sind Zeugnis wundersamer Heilungen. Schlendern Sie bei einem Bummel durch die Stadt über den Obst- und Gemüsemarkt oder besuchen Sie eine der Tagua-Werkstätten, in denen Schmuck hergestellt wird.

Darüber hinaus gibt es im Badeort mit seinen ca. 18.000 Einwohnern eine in ganz Ecuador verbreitete Süßigkeit, die hier ihren Ursprung hat: Melcocha. Die Süßigkeit wird in echter Handarbeit hergestellt, wofür ordentlich Muskelkraft benötigt wird. Das Ergebnis lässt sich sehen und vor allem probieren. Testen Sie!

Übernachtung im ausgewählten Hotel.
Inkludierte Verpflegung: Frühstück im Hotel.
 

10. Tag: Baños - Riobamba - Vulkan Chimborazo
Auch wenn die warmen Thermalwässer in Baños nochmal schön wären – Sie haben gestern sicher ein Bad darin genommen – geht Ihre Mietwagen Rundreise heute weiter. Sie haben schon viel gesehen. Aber wir sind noch lange nicht fertig mit den Schönheiten des Landes. Heute nehmen Sie Kurs auf das ca. 130 km entfernte Riobamba.

Der Weg nach Riobamba führt Sie am beeindruckenden Chimborazo vorbei, dem mit 6.263 m höchsten schneebedeckten Vulkan der Welt. Er ist inaktiv, aber aus einem ganz anderen Grund eine Besonderheit. Denn sein Gipfel ist weltweit der wegen seiner Nähe zum Äquator am weitesten vom Erdmittelpunkt entfernte Punkt und damit der Sonne am nächsten. Gemessen an dieser Betrachtungsweise fahren Sie also an einem Berg vorbei, der höher ist als der allgemein als höchster Berg der Erde bekannte Mount Everest.

Unterwegs gibt es wieder eine Menge interessanter Anlaufpunkte, die Sie interessieren könnten:

Museum für religiöse Kunst im Kloster Las Conceptas (nicht inklusive)
Eintritt 3 US-$.
Das ehemalige Nonnenkloster beherbergt das Museum der Conceptas Nonnen. Gezeigt werden einige Juwelen der religiösen Kunst des lateinamerikanischen Barocks. Die Sammlung ermöglicht es vor allem, die Kunst und das Leben in der Kolonialzeit zu studieren.

Eine etwas anspruchsvolle Tour könnten Sie beim nächsten Zwischenziel unternehmen:

Chimborazo Faunareservat und Schutzhütte (nicht inklusive)
Voranmeldung erforderlich – 10 US-$ pro Person.
Fahrt zum höchsten Vulkan Ecuadors. Ihr Auto bringt Sie bis zur Schutzhütte auf 4.700 m. Die Fahrt ist absolut lohnenswert. Allerdings ist die dünne Luft in dieser Höhe zu beachten.

Wieder deutlich tiefer bewegen Sie sich, wenn Sie unserem nächsten Vorschlag folgen. Informieren Sie sich über die wohl bekannteste Tierart der Anden und was unternommen wird, um die Verbreitung zu unterstützen:

Zona protegida und das Lama-Museum (nicht inklusive)
Eintritt 2 US-$, Menü ab 15 US-$, jew. pro Person
Sie besuchen eine örtliche Gemeinde, die sich für die Wiederansiedlung von Lamas und Alpakas in den Hochebenen der Anden einsetzt. Der Grund dafür ist konkreter Naturschutz. Denn die früher in diesem Gebiet gehaltenen, riesigen Schafherden, zerstörten die natürliche Vegetation. Da Schafe Pflanzen mitsamt der Wurzel fressen und ihre Klauen Bodenerosion auslösen, drohte die gesamte Gegend um den Chimborazo zur Wüstenlandschaft zu werden.

Der Staat hat das verhindert, indem das gesamte Gebiet oberhalb von 3.800 m zur Schutzzone erklärt wurde. Oberhalb dieser Höhe dürfen noch Schafe gehalten werden. Darunter nicht mehr. Als Ersatz für die Schafe förderten die ansässigen Landwirte die Wiederansiedlung von Alpakas und vor allem den artverwandten Vikunkas. Diese Tiere schaden dem Ökosystem nicht, sie helfen sogar es zu verbessern. Wie das alles funktioniert und dass es gelingt, werden Sie bei Ihrem Besuch sehen. In dem von der Gemeinde geführten Restaurant können Sie zudem Lama-Fleisch kosten.

Übernachtung im ausgewählten Hotel.
Inkludierte Verpflegung: Frühstück.
 

11.Tag: Ozogoche-Seen, Palmira-Wüste, Ingapirca-Komplex
Weiter geht es. Sind Sie schon gespannt, was Sie heute auf Ihrer Mietwagen Rundreise sehen oder erleben werden? Einiges! Aber der Reihe nach.

Sie fahren weiter in Richtung Süden, entlang der Andenkordillere. Nach ca. einer Stunde Fahrzeit erreichen sie Guamote. Hier sollten Sie einen Stop einlegen. Schauen Sie sich alte Bräuche an, die von den Einwohnern bewahrt werden. Vor allem die Lebensweise ist interessant, aber auch die traditionelle Kleidung.

Waren Sie bisher die Höhenlagen der Anden gewohnt oder den Regenwald des Amazonasbeckens, dann hätten wir jetzt etwas Neues für Sie im Angebot: Wüste! Echte Wüste mit Sand und Dünen. In 3.200 m Höhe. Glauben Sie nicht? Dann schauen Sie sich die Palmira Wüste einfach mal an.

Trotz Wüste findet sich in nächster Nähe eine ganze Menge Wasser. Die Ozogoche Lagunen sind Teil des Sangay Nationalparks, der mehr als 320 Lagunen aufweisen kann. 45 davon bilden die Ozogoche Seen, die einen kleinen Spaziergang durchaus wert sind.

Ebenfalls sehr sehenswert ist der Ingapirca Komplex.

Ingapirca Komplex (nicht inklusive)
Eintritt 6 US-$ pro Person.
Fahren Sie weiter nach Süden bis zum Ingapirca-Komplex, der im späten 15. Jahrhundert noch vor der spanischen Eroberung errichtet wurde. Obwohl die Inkas jahrhundertelang mit den einheimischen Stämmen gekämpft hatten, konnten Sie sich im heutigen Ecuador kaum durchsetzen, weshalb es hier so wenige Inka-Stätten gibt. Das bedeutendste Bauwerk ist der Ingapirca Komplex. Aber es ist schwer zu sagen, welchen Zweck Ingapirca erfüllte. Möglicherweise war es ein zeremonielles Zentrum. Es wurde auf einem viel älteren Gebäude errichtet, das ursprünglich vom lokalen Cañari-Stamm gebaut wurde. Wissenschaftlern ist aufgefallen, dass die Altäre im Innern des Sonnentempels nur zu bestimmten Zeiten des Jahres direkt beleuchtet werden, insbesondere zur Zeit des Neujahrs oder Inti Raymi.

So langsam nähern Sie sich auf dieser Mietwagen Rundreise wieder bewohnteren Gegenden. Im südlichen Teil des Landes gibt es eine malerische Stadt namens Biblián, in der Sie wieder anhalten sollten. Ende des XIX. Jahrhunderts litt die Region an einer schrecklichen Dürre, der Ernten und Tiere zum Opfer fielen. Der damalige Pfarrer stieg in Begleitung einer Gruppe von Menschen auf den Berg Zhalao und stellte ein kleines Bildnis der Jungfrau Maria in einer Höhlung des Berges auf. Zu diesem Zeitpunkt begann es nach und nach zu regnen. Die Gläubigen nannten dieses Bild "Madre del Rocío" und beschlossen, ihm einen Holztempel zu errichten. Seither wird hier die Liebe Frau von El Rocío verehrt.

Ihre heutige Fahrt endet in der wunderschönen Stadt Cuenca, der wohl schönsten Kolonialstadt in Ecuador. Etwas mehr als 300.000 Einwohner leben in der Stadt, die zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. Warum, das werden Sie morgen in aller Ruhe feststellen können.

Übernachtung im ausgewählten Hotel.
Inkludierte Verpflegung: Frühstück.
 

12. Tag: Cuenca
Die wunderschöne Stadt Cuenca ist ein Juwel der spanischen Kolonialarchitektur, das auf den Ruinen der alten Inkastadt Tomebamba erbaut wurde. Diese Stadt ist bemerkenswert für ihre Häuser, ihre kolonialen Balkone und ihre engen Straßen. Sie wurde von der UNESCO zum Kulturerbe der Menschheit erklärt. Heute haben Sie genügend Zeit, sich Cuenca in aller Ruhe anzuschauen. Besuchen Sie den Blumenmarkt, den Calderón-Platz, die alte und die neue Kathedrale, den Platz und den Markt von San Francisco.

Sollten Sie noch keinen haben, dann können Sie heute einen kaufen. Gemeint ist ein Toquila Hut. Kennen Sie nicht? Kennen Sie doch. Wenn auch unter dem Namen Panama Hut. Obwohl dieser Hut, weil in Ecuador erfunden, mit Panama gar nichts zu tun hat. Aber das ist eine andere Geschichte. Besuchen Sie ein Toquila Strohhut Atelier, wo Sie den Herstellungsprozess dieser bekannten Hüte sehen können.

Nachdem Sie in den letzten Tagen in den Anden sehr oft mit indigener Kultur in Kontakt gekommen sind, darf zur Ergänzung und Abrundung Ihrer Eindrücke ein Museumsbesuch nicht fehlen:

Museum für Indigene Kulturen (nicht inklusive)
Eintritt 2 US-$ pro Person.
Dieses Museum präsentiert die beste archäologische Sammlung der Stadt. Der Historiker Juan Cordero hat mehr als 5.000 Objekte aller indigenen Kulturen aus allen archäologischen Epochen des Landes zusammengetragen. Von 4.000 v. Chr. bis zur Inkazeit. Sie finden hier Schmuck und persönliche Ornamente aus hochwertigen Muscheln und Metallen wie Gold, Bronze, Silber, Kupfer, Platin und binären und tertiären Legierungen, Musiksteine, Keramikobjekte, Knochen, Muscheln und Steine. Alles Objekte, die die Lebensweise der alten Bewohner des heutigen Ecuadors veranschaulichen. Darunter auch zoomorphe und anthropomorphe Keramik, die für Rituale und Zeremonien verwendet wurde, Graburnen, Darstellungen von Schamanen (Zauberern), Vasen und bemalte Gläser und vieles andere mehr.

Übernachtung im ausgewählten Hotel.
Inkludierte Verpflegung: Frühstück im Hotel.
 

13. Tag: Kunsthandwerkliche Täler von Cuenca
Nachdem Sie gestern einen Tag ohne größere Fahrtstrecken hatten, werden Sie am heutigen Tag der Mietwagen Rundreise weitere 50 km auf dem Tacho Ihres Fahrzeuges hinterlassen. Denn Sie fahren ein wenig aus Cuenca hinaus.

Ziel ist das Paute-Tal und die beeindruckende Region, wo Sie in die wunderbaren Fertigkeiten der Einheimischen eintauchen können. Hier werden verschiedenste Materialien verarbeitet und einzigartige Kunstwerke geschaffen: Ikat-Schals, Stickereien, Toquilla-Strohhüte und Korbwaren, Filigranarbeiten und mehr.

Lassen Sie sich von dieser Vielfalt gut unterhalten.

Übernachtung im ausgewählten Hotel.
Inkludierte Verpflegung: Frühstück im Hotel.
 

14. Tag: Cuenca - Tiefland des Pazifiks
Noch 200 km liegen vor Ihnen, bevor diese Mietwagen Rundreise durch Ecuador morgen endet. Wie bisher üblich und von Ihnen wahrscheinlich erwartet, lassen wir nicht nach und haben auch für diese Strecke noch ein paar tolle Tipps für Sie.

Sie haben es in den letzten Tagen bereits gemerkt, dass Sie nach und nach aus den hohen Anden wieder mehr in niedrigere Höhen kommen. Auf Ihrer heutigen Fahrt nach Guayaquil wird Ihnen das ganz besonders auffallen. Unterwegs sollten sie wie immer an ein paar schönen Stellen anhalten. Zum Beispiel an dieser:

Cajas Nationalpark (nicht inklusive)
Voranmeldung ist erforderlich – Eintritt 10 US-$.
Sie überqueren die Westhänge der Anden und passieren den Nationalpark El Cajas. Hier werden Sie in die Ebenen der Küstenregion hinabsteigen, was aufgrund der Höhenunterschiede einen kompletten Wechsel der Landschaft bedeutet. Entdecken Sie die Küstenregion mit ihren riesigen Bananen-, Reis-, Zuckerrohr-, Kaffee- und Kakaofeldern.

Kakao. Etwas für Leckermäuler. Und vor allem unheimlich vielseitig in der Verwendung. Was wissen Sie sonst noch über Kakao? Wenn Sie Ihren Wissensstand ausbauen wollen, dann wird Ihnen hier geholfen:

Besuch eines Kakaobauernhofs (nicht inklusive)
Reservierung erforderlich – Kakaoerlebnis ab 15 US-$ pro Person.
Sie erfahren etwas über die Ernte, die Verarbeitung und den Export von Kakao. Kurze Demonstration der Herstellung und Verkostung von ungesüßter Schokolade. Highlight: Geniessen Sie einen Cocktail aus Kakao und Rum.

Am Ende der Tagesstrecke erreichen Sie die Hafenstadt Guayquil. Eine Entdeckungstour durch die Stadt lohnt sich. Besuchen Sie den Malecón oder den Seminario-Park, wo Sie Leguane aus nächster Nähe betrachten können. Sehenswert ist auch die Kathedrale, der Regierungspalast, das Rathaus und das Denkmal von La Rotonda. Ein Besuch im Viertel Las Peñas ist ebenfalls zu empfehlen. Und sogar der Friedhof ist sehenswert.

Da das Programm der Mietwagen Rundreise heute endet, wird Sie ein Reiseleiter begleiten, wenn Sie das Fahrzeug im Büro in Guayaquil abgeben. Er wird Sie im Anschluss daran zu Ihrem gewählten Hotel bringen.

Übernachtung im ausgewählten Hotel.
Frühstück im Hotel.
 

15. Tag: Abflug
Sofern Sie keine Badeverlängerung in Ecuador gebucht haben und auch die Galapagos-Inseln im Anschluss an die Mietwagen Rundreise nicht besuchen wollen, endet Ihre Reise heute.

Ihr Transfer zum Flughafen wird zur erforderlichen Zeit stattfinden. Danach enden unsere Leistungen. Vielen Dank, dass Sie unser Gast waren.
 

Was Sie sonst noch wissen sollten:


Höhenkrankheit:

Die von Nord nach Süd verlaufenden Anden sind wie in Bolivien, Chile, Kolumbien oder Peru auch in Ecuador mit hohen und höchsten Bergen vertreten. Auf dieser Ecuador Rundreise werden Sie bereits bei der Ankunft in der Hauptstadt Quito in einer Höhe von 2850 Metern ankommen. Wir wollen das Thema Höhenkrankheit deshalb nicht ausser Acht lassen. Vor allem wenn Sie bei einer anderen Reise schon einmal höhenkrank waren oder auf Grund von Vorerkrankungen eventuelle Probleme befürchten, sollten Sie diesen Text lesen.

Die Höhenkrankheit kann jeden treffen, weil sie völlig unabhängig vom Alter oder der körperlichen Fitness auftritt. Denn mit zunehmender Höhe nimmt der Sauerstoffgehalt der Luft ab. Jeder menschliche Körper, der Höhe nicht dauerhaft gewohnt ist, reagiert auf diese Veränderung. Deshalb wird Akklimatisation empfohlen. Wir haben das Reiseprogramm so ausgerichtet, dass die ersten Tage für Ihre Akklimatisation hilfreich sind.

In sehr seltenen Fällen und ohne Akklimatisation kann die Höhenkrankheit auftreten. In Ländern wie Ecuador kennt man diese Krankheit und kann – auch bei einer Rundreise – schnell und gut darauf reagieren. Sollten bei Ihnen also Symptome auftreten – dies können z. B. Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, erhöhter Ruhepuls oder Atemnot sein – informieren Sie am besten umgehend Ihren Reiseleiter. Dass es so weit gar nicht erst kommt, hängt vor allem aber auch von Ihnen selbst ab. Mit vorsorglichem Verhalten können Sie selbst sehr viel zur Vermeidung beitragen.

Wenn Sie Sorge haben, dass Sie höhenkrank werden könnten, sprechen Sie vor Reiseantritt mit Ihrem Arzt darüber. Er wird Ihnen eventuell ein geeignetes Medikament empfehlen, das Sie prophylaktisch einnehmen können. Auch wenn Sie über ein solches Medikament verfügen, befolgen Sie dennoch während der Reise diese weiteren Ratschläge:

Achten Sie in jedem Fall darauf, dass Sie in höheren Lagen immer genügend trinken. In großer Höhe kann es schneller als sonst zur Dehydrierung kommen. Trinken Sie möglichst viel Wasser oder Tee und am besten möglichst wenig Alkohol und Kaffee. Schützen Sie sich gut vor der Sonne, deren Wirkung auf den Körper in großer Höhe deutlich stärker ist als in den Lagen, die wir Mitteleuropäer gewohnt sind. Passenden Sonnenschutz sollten Sie deshalb immer bei sich haben. Gleiches gilt für eine gute Sonnenbrille und eine Kopfbedeckung. Nehmen Sie leichte Mahlzeiten mit wenig fett- und eiweißhaltigen Bestandteilen zu sich. Und vermeiden Sie Überanstrengung. Wir haben diese Ecuador Rundreise so ausgerichtet, dass im Programmablauf keine unzumutbaren Anstrengungen enthalten sind. Sollten Sie sich an irgendeinem Punkt der Reise dennoch müde und schlapp fühlen, dann machen Sie einfach Pause. Wenn Sie sich dabei rasch gut erholen sind sie nur müde, nicht höhenkrank.

Diesen Hinweis geben wir ohne Gewähr für ausreichende medizinische Qualität und inhaltliche Vollständigkeit lediglich als informative Empfehlung an unsere Reisegäste. Danke, dass Sie den Text aufmerksam gelesen haben.


PREISE:

Preise demnächst wieder online!


Wir überarbeiten gerade die Preise für diese Reise, damit wir Ihnen immer die günstigsten und aktuellsten Konditionen anbieten können. Bitte haben Sie noch ein wenig Geduld.

Wenn Sie das nachstehende Anfrageformular nutzen, erhalten Sie kurzfristig ein Angebot mit verbindlichen Preisen. Auch wenn wir bis zu diesem Zeitpunkt hier noch keine Preise veröffentlicht haben sollten.
 

KONDITIONEN:

Diese Leistungen sind im Preis beinhaltet:

  • Exklusiver Ankunftstransfer in Quito.
  • 14 Übernachtungen mit Frühstück im Doppelzimmer in den ausgewählten oder gleichwertigen Hotels.
  • Stadtrundfahrt in Quito und im Äquator-Tal mit privatem Reiseleiter und privatem Transport (Eintrittsgelder inklusive).
  • Alle Mahlzeiten während des Aufenthaltes in der Amazonas Regenwald Lodge. 


SELBSTFAHRERTOUR:

  • Fahrzeugmiete für 11 Tage von Tag 5 bis Tag 14 in der gewählten Kategorie.
  • Unbegrenzte Kilometerzahl.
  • GPS inklusive.
  • PWD (Teil-Haftungsausschluss): In einer gemeinsamen Beteiligung ist der Kunde von der Zahlung eines Teils der finanziellen Verantwortung befreit, die im Falle von Schäden oder Verlust des Fahrzeugs aufgrund eines Schadensfalls gilt, vorausgesetzt, die Bedingungen des Mietvertrags wurden eingehalten.
  • Das Fahrzeug wird am 5. Tag um 9 Uhr von der Agentur in Quito abgeholt und am 14. Tag bis 18 Uhr zur Agentur am Flughafen von Guayaquil zurückgebracht.
  • Ständige Betreuung durch unser Büro während der gesamten Rundreise.
  • Mobiltelefon mit 10 US-$ Guthaben für Notfälle.
  • Landkarten des Landes.


TOUR MIT FAHRER ODER FAHRER-REISELEITER:

  • Privater Transport in einem Fahrzeug der Kategorie 4x2 SUV mit spanisch sprechendem Fahrer oder zweisprachigem Reiseleiter je nach gewählter Option.
  • Eintrittsgelder zu den genannten Sehenswürdigkeiten.


Im Preis nicht beinhaltet sind folgende Leistungen:

  • Internationale Flüge.
  • Reiseversicherung.
  • Nicht im Reiseplan erwähnte Leistungen.
  • Nicht erwähnte Mahlzeiten.
  • Getränke.
  • Trinkgelder und Zuwendungen.
  • Nicht explizit als inkludiert gekennzeichnete Aktivitäten.
  • Alles, was nicht in der Liste der "im Preis enthaltenen Leistungen" aufgeführt ist.

 

Zusätzlicher, wichtiger Hinweis:

Die unter "Reiseverlauf im Detail" genannten Vorschläge im Reiseverlauf sind Angebote der jeweiligen Veranstalter vor Ort, deren Leistungen wir nur vermitteln. Mit der Buchung einer dieser Leistungen schließen Sie einen direkten Vertrag mit dem Veranstalter vor Ort ab. Wir haben auf die Durchführung der genannten Leistungen keinen Einfluss und können deshalb auch keinerlei Haftung für deren ordnungsgemäße Durchführung übernehmen.

Änderungen der Leistungen sind Entscheidungen der jeweiligen Veranstalter. Da wir nur Leistungsvermittler sind, sind die Veranstalter auch nicht verpflichtet, uns über Änderungen, Einschränkungen oder die Nichterbringung von Leistungen zeitnah zu informieren. Insofern können wir auch nicht garantieren, dass die inhaltliche Ausgestaltung einzelner Leistungen vor Ort in vollem Umfang unserer Beschreibung entspricht.

Wir haben alle Vorschläge mit demjenigen Wissensstand aufgeführt, der uns von den jeweiligen Veranstaltern mit Stand März 2022 übermittelt wurde. Die von uns genannten Preise sind zum gleichen Zeitpunkt März 2022 an uns übermittelt worden. Preisliche Veränderungen, die in der alleinigen Kompetenz der jeweiligen Veranstalter liegen, sind uns seither nicht genannt worden, bzw. auch nicht bekannt geworden.

Soweit sich Änderungen jeglicher Art gegenüber der inhaltlichen Beschreibung der Vorschläge, bzw. deren Preise gegenüber der auf dieser Internetseite veröffentlichten Form bis zum Zeitpunkt Ihrer Anfrage ergeben haben sollten, werden wir in unserem Angebot darüber entsprechend informieren. Im Falle Ihrer Reisebuchung sind die in unserem Angebot genannten Preise letztlich dann auch Ihre Buchungspreise.
 


Lust auf baden?

Wenn Sie nach Ihrer Mietwagen Rundreise noch einige Tage herrlichen Badespaß genießen wollen, dann regeln wir das gerne für Sie. Im nachfolgenden Anfrageformular können Sie das ganz bequem gleich mit anfragen.

Allerdings wollen Sie sicher vorab wissen, welche Möglichkeiten für eine Badeverlängerung es überhaupt gibt. Klicken Sie hier (ein neues Fenster öffnet sich) und Sie haben die ausnahmsweise erfreuliche Qual der Wahl.
 

Ihre Buchungsanfrage:

EC-DIA-V-MG-0001 - Auto spezial: Anden, Amazonas und Pazifik (15 Tage / 14 Nächte)

1. Reisedaten
(Bitte geben Sie für die Doppelzimmer die Personenanzahl ein! Also z. B. für ein Doppelzimmer = 2 Personen)
2. Leistungsauswahl
Für die einzelnen Tage der Mietwagen Rundreise machen wir Vorschläge, welche Punkte unterwegs sehenswert sind. Bei einigen entstehen vor Ort Zusatzkosten, die im Programm angegeben sind. Zum Teil muss auch mit Besucherbeschränkungen gerechnet werden, weshalb eine frühe Buchung sinnvoll ist. Bitte wählen Sie aus den nachfolgenden Punkte diejenigen aus, die in Ihrem Angebot mit aufgenommen werden sollen.
Falls Sie nicht selbst fahren, aber dennoch mit einem Mietwagen unabhängig unterwegs sein wollen, können Sie bei dieser Reise einen einheimischen Fahrer buchen. Oder einen Fahrer, der zugleich auch Ihr Reiseleiter sein kann.
Am Ende der Mietwagen Rundreise können Sie auf Wunsch eine Badeverlängerung anschließen. Wenn Sie sich für ein entsprechendes Angebot interessieren, dann sagen Sie uns bitte, an welchem Standort Sie noch ein paar Tage relaxen wollen.
3. Ihre Daten
4. Anfrage
Felder mit * sind Pflichtfelder.

Kuba – Traumland in der Karibik

Havanna Malecon Kuba

Lernen Sie das traumhaft schöne Kuba kennen.

Reizvolles Nordspanien!

Laguardia Rioja alavesa

Spaniens wunderbarer Norden

Vietnam – pulsierendes Leben

Pulsierendes Leben – Vietnam

Asiatischer Charme in Reinkultur: Vietnam

Land im Kaukasus: Georgien

Georgien. Land im Kaukasus.

Land zwischen Europa und Asien: Georgien.

Marokko lockt

Die Wüste lebt

Marokko Meer, Märkte, Maghreb. Mega!

Armenien. Land mit langer Geschichte.

Kathedrale in Edjmiazin Armenien

Zukunftsoffen, geschichtsbewusst, Armenien.