Schnellzugriff für Reiseziele

Mexiko Highlights in 14 Tagen / 13 Nächten


Mexiko Highlights in 14 Tagen / 13 Nächten
Buchungscode: MX-TRT-V-RR-0002

Sie starten diese Gruppenreise mit maximal zwölf Teilnehmern in der pulsierenden Millionenstadt Mexiko City. Und Sie werden gleich zu Beginn dieser Reise staunen, wie viele der eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten des Landes sich in dieser Stadt oder ihrer nächsten Umgebung befinden. Tauchen Sie ein in die Relikte alter Hochkulturen in Tenochtitlan. Erleben Sie, wie gegensätzlich das Leben für die Menschen einerseits in der Metropole, andererseits als Kaktusfarmer auf dem Land sein kann. Sie besuchen Oaxaca, erhalten Eindrücke von der Lebensweise einer indigenen Familie, fahren mit dem Boot durch einen tiefen Canyon und besuchen die beeindruckenden Überreste der alten Maya-Kultur in den Dschungelgebieten von Yukatan. Und natürlich finden Sie dazwischen immer wieder Zeit und Gelegenheit zur Erholung.
 

Das Reiseprogramm im Detail:

1. Tag – Anreise

Herzlich willkommen in Mexiko!

Am Airport Mexico City werden Sie von einem unserer Transfermitarbeiter erwartet. Sobald das gesamte Gepäck verfügbar ist, wird er Sie in Ihr Hotel im Stadtzentrum fahren. Der Transfer dauert je nach Tageszeit ca. 20 bis 40 Minuten. Sollten Sie mit dem Fahrer plaudern wollen, er spricht Englisch, ist aber nicht als Reiseführer sondern nur für den Transfer ausgebildet.
 

Ihr heutiges Hotel: Hotel Metropol

Das 3*- Hotel Metropol verfügt über 150 Zimmer und liegt zentral, ganz in der Nähe der Parks "Alameda" und "Palacio de Bellas Artes".

2. Tag – Citytour Mexico City mit Coyocan und Xochimilco

Am Vormittag lernen Sie Ihren deutschsprachigen Reiseleiter kennen, der Sie auf Ihrer Highlight-Tour begleiten wird. Bereits um 08.30 Uhr bittet er Sie an den Start zu einem Stadtrundgang in der Altstadt. Freuen Sie sich auf hervorragende Eindrücke und herausragende Architektur, z. B. am Palast der Schönen Künste oder dem Hauptpostamt. Am "Zócalo", dem Hauptplatz der mexikanischen Hauptstadt sehen und erleben Sie die dominante Wirkung der Kathedrale und des Präsidentenpalastes. Seitlich der Kathedrale gibt es ein Museum mit den Überresten der Azteken-Pyramide "Templo Mayor".

Um die Mittagszeit steigen Sie in der Kleinbus und fahren in das Künstlerviertel Cocoyan. Dieses wahrscheinlich schönste Viertel der Hauptstadt ist vor allem durch Frida Kahlo bekannt geworden. Hier stand ihr Geburtshaus und hier hat sie auch lange mit Diego Rivera gelebt. Ganz andere Eindrücke hält die nächste Station für Sie bereit. Auf bunt geschmückten Booten fahren Sie – mit musikalischer Begleitung – über dicht bewachsene Kanäle, die so genannten schwimmenden Gärten von Xochimilco.

Am Abend kehren Sie in Ihr Hotel zurück, in dem Sie eine weitere Nacht verbringen werden.

3. Tag – Die Sonnen- und die Mondpyramide von Teotihuacán sowie Tepoztlán

Es ist nur eine Fahrtstrecke von ca. 50 km, wenn man von Mexico City aus die wohl bedeutendste Sehenswürdigkeit des Landes, die prähispanische Kultstätte Teotihuacán besuchen möchte. Möchte? Sollte! Sie werden von den Relikten dieser Stadt, in der zwischen den Jahren 100 v. Chr. und 650 n. Chr. bis zu 200.000 Menschen gelebt haben sollen, fasziniert sein. Viele gut erhaltene oder restaurierte Paläste, mehrere Tempel sowie die Mondpyramide und die Sonnenpyramide, letztere nach der Cheopspyramide in Ägypten die zweitgrößte der Welt, vermitteln einen grandiosen Eindruck, wie diese alte Stadt früher bewohnt und organisiert war. Zahlreiche Skulpturen erinnern auch an die damalige Kultur und die Verehrung von Gottheiten wie Quetzalcóatl, die gefiederte Schlange, oder an Tlaloc, den Regengott. Beide gehörten in dieser "Stadt der Götter", wie sie auf Nahuatl heißt, zu den wichtigsten Gottheiten. 

Anschließend geht die Fahrt weiter nach Tepotzlán, einen hübschen und lauschigen Ort, der von Bergen umgeben ist. Der restliche Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Bummeln Sie ein wenig durch den von der Regierung als "Pueblo magico", als magisches Dorf, ausgezeichneten Ort, besuchen Sie das sehenswerte, ehemalige Dominikanerkloster oder das Museo de Arte Prehispánico Carlos Pellicier.

Je nach Ihrem Geschmack sollten Sie in Tepotzlán auch zwei lokale Besonderheiten versuchen: Bier und / oder Eis. Das Michelada, ein mit Limettensaft, scharfer Soße, Tomatensaft und anderen Zutaten vermischtes Bier, bekommen Sie in nahezu jeder der vielen Bars. Versuchen Sie es. Es schmeckt ungewohnt, aber lecker. Besondere Berühmtheit in Mexiko hat aber das Speiseeis aus Tepotzlán, das Tepoznieves. Zum probieren finden sich genügend Eisdielen, die größte bietet über 100 verschiedene Eisvariationen an. Darunter so interessante Kompositionen wie Templo del Silencio oder Sinfonia del Mar. Lassen Sie es sich schmecken!

Ihr heutiges Hotel: Nican Mo Calli Tepoztlan

Das Nican Mo Calli Tepoztlan im kleinen Örtchen Tepoztlan ist eher eine 3*-Pension als ein großes Hotel.

4. Tag – Nopal Kaktus Plantage und eine Wanderung zum Tepozteco

Nach dem Genuss von gemixtem Bier und leckerem Eis werden die Dinge heute wieder etwas sachlicher und nüchterner. Denn heute werden Sie sehen und erleben können, wie eine typische Bauernfamilie in Tepoztlan lebt und mit harter Arbeit auf den Kakteenfeldern versucht, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Zusammen mit ihrem Guide besuchen Sie dazu eine kleine Farm, auf der der besonders vitaminreiche Feigenkaktus angebaut wird, der in dieser Klimazone hervorragend gedeiht. Wie viele unterschiedliche Gerichte und Salate daraus zubereitet werden können, sehen Sie danach am Stand auf dem Markt von Tepoztlan, wo Sie der Bäuerin bei der Zubereitung und beim Verkauf zuschauen können. Davon versuchen dürfen Sie natürlich auch und vielleicht ist diese Stärkung ganz gut, denn Sie haben heute noch eine Wanderung vor sich.

Nach dem Besuch am Marktstand wandern Sie noch auf den Tepozteco. Der Aufstieg zu dieser archäologischen Stätte mit einer Pyramide ist relativ steil. Aber der grandiose Ausblick wird Sie mehr als entschädigen.

Sie übernachten heute nochmal im Nicon Mo Calli.

5. Tag – Tlayacapan und Puebla

Ihr heutiges Tagesziel ist Puebla. Auf dem Weg dort hin machen Sie zunächst aber Halt in Tlayacapan, einem weiteren Ort, der zum "Pueblo magico" erhoben wurde. Bereits zum zweiten Mal machen Sie auf dieser Reise Halt in einem "magischen Dorf". Was verbirgt sich hinter diesem Titel?

Seit 2001 verleiht das Sekretariat für Tourismus in Mexiko diesen Titel an Orte, deren kulturelle, historische oder natürliche Schätze als magisch gelten. Ursprünglich sollten dadurch historische Orte erhalten und die touristische Infrastruktur ausgebaut werden. Inzwischen wird dieser Titel aber ganz gezielt dafür genutzt, kleinere Ortschaften samt ihren besonderen Sehenswürdigkeiten touristisch aufzuwerten und Touristen dadurch ganz gezielt von den All-inclusive-Resorts und den traditionellen Routen umzulenken.

Tlayacapan, eines von inzwischen über 80 "Pueblos magicos" hat die Auszeichnung mit seinem aus dem 16. Jahrhundert stammenden Kloster und einem halben Dutzend kleiner Kapellen rund um den Zócalo sicher verdient. Von hier stammen aber zum Beispiel auch die bekannten Chinelos. Tänzer in bunten Gewändern mit Masken und reich geschmückten Hüten, die vor allem zur Karnevalszeit aktiv sind. Ursprünglich soll die Verkleidung dazu gedient haben, die Spanier zu veräppeln.

Nach dem magischen Ort Tlayacapan kommen Sie zu einer Weltkulturerbestätte: in die Altstadt von Puebla. Hier müssen Sie unbedingt die lokale Spezialität Mole probieren. Was das ist? Mole ist eine sehr sättigende Soße auf Kakao- und Chilibasis, die hauptsächlich zu Hähnchenfleisch gereicht wird. Sehr schmackhaft!

Ihr heutiges Hotel: Colonial Puebla

Ein schönes 3*-Hotel im kolonialen Stil nahe dem Hauptplatz von Puebla.

6. Tag – Kakteenpark und Oaxaca

Heute fahren Sie über die Schnellstraße von Puebla nach Oaxaca. Auf dem Weg dort hin machen Sie Halt am Kakteenpark Heli Bravo Hollis. In diesem botanischen Garten lernen Sie bei einer kleinen Führung mehr über die teils meterhohen, vielen verschiedenen Kakteenarten dieser Region.

Nach der Ankunft in Oaxaca steht Ihnen der Rest des Tages zur freien Verfügung. Sie können zum Beispiel durch die wunderschöne Altstadt bummeln und Sie sollten die lokale Spezialität versuchen: Mezcal. Aber seien Sie vorsichtig. Der aus dem Fruchtfleisch veschiedener Agavenarten hergestellte Schnaps, dessen bekanntester Vertreter der Tequila ist, hat typischerweise 40 Vol.-% Alkohol. Zum Wohl!

Ihr heutiges Hotel: La Noria Periferico Oaxaca

Am Eingang zum historischen Stadtzentrum von Oaxaca gelegenes 3*-Sterne Hotel. Von hier sind es zum Hauptplatz der Stadt nur ca. 15 Minuten zu Fuß.

7. Tag – Monte Albán, Markt und Familienleben

Der Tag beginnt mit einer Fahrt zur Ausgrabungsstätte Monte Albán, der ehemaligen Hauptstadt der Zapoteken. Sie besuchen hier eines der ältesten Herrschaftszentren Mittelamerikas, das nicht nur wegen seiner Baulichkeiten beeindruckt, in der sich verschiedene Kulturen ab ungefähr 800 vor Chr. abbilden, als die Olmeken hier wohl die ersten Bauherren waren. Erstaunlich ist auch, wie mit den damals zur Verfügung stehenden Möglichkeiten eine komplette Bergspitze so abgetragen werden konnte, dass eine ca. 300 mal 700 m große und topfebende Fläche nutzbar wurde. Von hier oben haben Sie auch einen wunderbaren Ausblick über das Tal.

Danach sind Sie von einer indigenen Familie zum Essen eingeladen (im Preis inkludiert). Es gibt handgemachte Maisfladen, die berühmten "Tortillas", und "mole amarillo", ein leckeres Eintopfgericht. Im Anschluß sind Sie dann wieder in Oaxaca zurück, wo Sie unbedingt den dortigen Markt besuchen sollten. Es gibt wenige andere Orte, wo man in kurzer Zeit mehr über Land und Leute, Lebensweisen und Produkte eines Landes erfahren kann.

Die Übernachtung erfolgt im Hotel La Noria.

8. Tag – Sumidero Canyon, San Juan Chamula und San Cristobal de las Casas

Ein kurzer Inlandsflug am Morgen hilft, eine längere Strecke bequem hinter sich zu lassen. Sie fliegen nach Tuxtla. Ihr Fahrzeug erwartet Sie am Flughafen und bringt Sie gleich weiter zu einem weiteren Transportmittel, zu einem Boot. Denn Sie werden ungefähr 1,5 Stunden lang durch den bis zu 1.000 m tiefen Sumidero Canyon fahren.

Nach der Bootsfahrt ist das indigene Dorf San Juan Chamula die nächste Station. Hier wird sehr auf die Erhaltung alter Traditionen und Kulturen geachtet. Dies gilt insbesondere in Glaubensfragen. In San Juan Chamula trifft man auf einen für Außenstehende etwas wunderlich anmutenden Mix aus alter Mayareligion und Christentum. Wie sich diese Glaubensrichtung in der Realität präsentiert, sieht und erlebt man am besten bei einem Besuch der kleinen Dorfkirche San Juan Bautista. Lassen Sie sich überraschen. Aber beachten Sie unbedingt, dass in der Kirche nicht fotografiert werden darf!

Ihr heutiges Tagesziel ist die ehemalige Hauptstadt von Chiapas, San Cristobal de las Casas.

Ihr heutiges Hotel: Diego de Mazariegos San Cristobal

Das in einem kolonialen Gebäude untergebrachte 3*-Hotel Diego de Mazariegos San Cristobal gehört sicherlich zu den schönsten Hotels in San Cristobal.

9. Tag – Ruhetag in San Cristobal de las Casas

Bevor Sie die letzten Highlights dieser Reise ansteuern haben Sie heute Zeit und Gelegenheit, das bisher Erlebte ein wenig sacken zu lassen und auszuruhen. San Cristobal de las Casas, eine der schönsten Kolonialstädte Mexikos in sehr indianischer Umgebung, ist dafür ein geeigneter Ort.

Bei einem Bummel durch die Stadt werden Ihnen die bunt gestrichenen Häuser und die vielen Stuckfassaden auffallen. Ausgedehnte Fußgängerbereiche erleichtern den Spaziergang. Rund um den Zócalo, der hier den Namen "Plaza 31 de Marzo" trägt, steht der klassizistische Palacio Municipal, an der Nordseite die Kathedrale. Die beiden anderen Seiten des Platzes werden von schönen Kolonialhäusern flankiert, in denen Läden, Hotels oder Banken ihr Geschäft betreiben. Wenn Sie San Cristobal näher kennenlernen wollen, dann empfiehlt sich auch ein Besuch der schönsten Kirche der Stadt, Templo de Santo Domingo, oder des Bernsteinmuseums im ehemaligen Kloster Convento de la Merced.

Sie übernachten wieder im Hotel Diego de Mazariegos San Cristobal.

10. Tag – Der Markt in Ocosingo und die Wasserfälle von Agua Azul

Eine kurvige Landstraße führt Sie heute aus dem Hochland von Chiapas in Richtung Palenque. Auf dem Weg kommen Sie an den berühmten Wasserfällen von Agua Azul vorbei, wo Sie natürlich Halt machen. Zuvor aber legen Sie in Ocosingo einen Zwischenstopp ein.

In Ocosingo besuchen Sie den lokalen Markt, wo die Produkte der Region, insbesondere Mais, Bohnen, Bananen und Zuckerrohr angeboten werden. Die bekanntesten Produkte der Region sind aber Käse und Kaffee, weshalb Sie mit Ihrem Guide im Anschluß an den Marktbesuch auch eine Kaffeeplantage besuchen werden.

Agua Azul ist dann wie versprochen die nächste Anlaufstelle. Das Gebiet dieser Wasserfälle erstreckt sich über mehrere Kilometer. In immer neuen Kaskaden stürzt das Wasser des Rio Agua Azul aus Höhen von 2 bis 30 Metern in die Tiefe und vereinigt sich später wieder für den weiteren Flußverlauf. Das Wasser hat eine türkisblaue Farbe und ist übersättigt an Mineralien, hauptsächlich Kalk. Erfrischen Sie sich an einer der Stellen, an denen das Baden erlaubt ist. Danach Weiterfahrt nach Palenque, wo Sie heute übernachten werden.

Ihr heutiges Hotel: Chablis Hotel Palenque

Sie wohnen im 3*- Chablis Hotel Palenque. Zur Innenstadt von Palenque sind es etwa 500 Meter, die man bequem zu Fuß laufen kann. Das Hotel liegt im grünen und stillen La Canada Tourismus & Ökologie-Zentrum.

11. Tag – Palenque und Campeche

Gleich am Morgen, bevor die großen Touristenmassen in die alte Mayastätte nahe Palenque strömen, starten Sie dort Ihre Besichtigung. Entdeckt wurden die sehr gut erhaltenen Bauwerke bereits im 18. Jahrhundert, geforscht und gegraben wird dort bis heute. Palenque ist einer der wichtigsten archäologischen Stätten Mexikos.

Über die Geschichte der Stadt ist aus Inschriften an Bauwerken und Stelen sehr viel bekannt. So hieß zum Beispiel der bedeutendste Herrscher der Stadt Pakal (603 - 683). Bereits mit 12 Jahren wurde er König. In den 68 (!) Jahren seiner Regentschaft erlebte die Stadt ihre absolute Blütezeit. Die ca. 2,5 Stunden dauernde Besichtigung von Palenque gehört sicherlich mit zu den Highlights dieser Reise.

Anschließend fahren Sie eine etwas längere Strecke bis an den Golf von Mexiko. Das Mittagessen (nicht inkludiert) nehmen Sie direkt am Strand ein. Das Restaurant hält frische Meeresspezialitäten bereit. Danach erreichen Sie das heutige Tagesziel San Francisco de Campeche. Die komplett im kolonialen Stil erhaltene Altstadt ist perfekt restauriert und gehört seit 1999 zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Ihr heutiges Hotel: Plaza Campeche

Das 3*- Hotel Plaza Campeche, sicherlich eines der schönsten Hotels der Stadt, liegt inmitten der historischen Altstadt. Falls Sie nicht durch die Altstadt streifen wollen, können Sie sich im Innenhof am Pool erholen.

12. Tag – Uxmal und Grotten von Loltun

Den Tag beginnen Sie mit einem gemütlichen, aber informativen Stadtrundgang durch Campeche. Danach geht es auf die Puuc-Route. Puuc werden die Hügel der Gegend benannt und in deren Umgebung finden sich einige alte Maya-Bauwerke, deren lokaler architektonischer Stil als Puuc-Stil benannt wird: Langgestreckte Bauten mit streng horizontaler Fassadengliederung.

Dieser Baustil findet sich auch in Uxmal, ihrem ersten Etappenziel, nachdem Sie Campeche verlassen haben. Allerdings weicht das bedeutendste Bauwerk dieser alten Mayastadt, die Pyramide des Wahrsagers, auch gleich wieder davon ab. Die zweistufige Pyramide ist wegen ihrer ovalen Bauform eine absolute Besonderheit.

Nach der Besichtigung von Uxmal fahren Sie ca. eine Stunde aus der Vergangenheit direkt in die Unterwelt. Die Grotten von Loltun erwarten Sie. Eine riesige Höhle und ca. 1 km lange, unterirdische Gänge bilden diese Grotten, in denen Wandmalereien der Olmeken gefunden wurden. Eine Vielzahl von Stalagmiten und Stalaktiten in unterschiedlichsten Formen säumen Ihren Weg.

Der letzte Tagesabschnitt führt Sie in einen tropischen Garten nahe des kleinen Städtchens Santa Elena, wo Sie heute übernachten werden.

Ihr heutiges Hotel: Eco-Hotel Nueva Altia

Das Eco-Hotel Nueva Altia liegt mitten in einem tropischen Garten, nur etwa 5 Autominuten von Santa Elena entfernt. Zum Garten gehört ein Pool.

13. Tag – Cenoten in Cuzama und die "gelbe Stadt" Izamal

Einzigartige Süßwasserhöhlen mit kristallklarem Wasser. Auf der Halbinsel findet man diese öfter. Drei der schönsten Cenoten lernen Sie heute kennen.

Der erste Cenote trägt den Namen Celentún. Er liegt in einer Höhle und ist 20 m tief. Über eine Betontreppe geht es nach unten, beachtliche Tropfsteinformationen gehören zur Höhle dazu. 

Der zweite Cenote namens Chansinicché ist schon 40 m tief. Zu ihm führt eine Holztreppe etwa 10 m in die Tiefe. An der Decke hängen Stalagtiten und riesige Baumwurzeln.

Der dritte Cenote, Bolom-Chojol, ist nur über eine steile Treppe erreichbar. Der Name Bojom-Chojol bedeutet so viel wie "Neun kleine Mauselöcher", denn die Höhle hat neun kleine Eingänge. Wenn die Sonnenstrahlen durch diese kleinen Löcher in die Höhle fallen, leuchtet das Wasser faszinierend türkisgrün.

Von Cenote zu Cenote gelangen Sie über ein Schienensystem, das noch aus der Zeit des Sisal-Anbaus übrig ist. Früher wurden mit einer Transportbahn über diese Schienen die Faserpflanzen abtransportiert. Heute werden auf den gleichen Schienen die Touristen mit einer Pferdebahn von Badestelle zu Badestelle gefahren.

Nach diesem "Cenote-Hopping" fahren Sie weiter in die Stadt Izamal, die "gelbe Stadt". Dort besuchen Sie einen Kochkurs. Denn mit hoher Wahrscheinlichkeit wollen Sie all die leckeren Speisen, die Sie auf dieser Reise genossen haben, auch zu Hause noch einmal nachkochen.

Ihr heutiges Hotel: Santo Domingo

Das Santo Domingo ist ein romantisches Hazienda-Hotel mit 4 Sternen in Izamal, der ältesten Stadt Yucatans.

Abschied oder Verlängerung?

Nach dieser schönen und informativen Rundreise haben Sie vielleicht noch ein paar Tage Zeit. Was tun mit diesen Tagen? Es gibt viele Möglichkeiten, denn Mexiko ist sehr vielseitig.

Vielleicht wollen Sie noch ein wenig in einem schönen Badehotel ausspannen, bevor Sie die Heimreise antreten. Egal, wonach Ihnen der Sinn steht, wir helfen Ihnen bei der Vorbereitung und Buchung gerne weiter. Schicken Sie uns einfach eine kurze Anfrage mit Ihren Ideen, Wünschen und Vorstellungen. Wir kümmern uns dann für Sie um alles Weitere.


 


Leistungsbeschreibung:

  • 13 x Übernachtung mit Frühstück in guten Mittelklassehotels wie benannt (oder gleichwertig).
  • Deutschsprachige (Studien-)Reiseleitung.
  • Alle Eintritte und angegebene Aktivitäten.
  • Bequemer, klimatisierter Mercedes Sprinter Kleinbus.
  • Flughafentransfer bei Ankunft.
  • Bei Anschlußbuchung nach der Rundreise Gratistransfer zu einem Badehotel (zwischen Cancun und Tulum).


Nicht im Preis enthaltene Leistungen:

  • Hin- und Rücklflug nach Mexiko.
  • Trinkgelder, sonstige Mahlzeiten, Getränke und persönliche Ausgaben.